Auch das Tesla-Werk in Fremont in Kalifornien wird wieder hochgefahren – wie viele Autowerke in Deutschland ebenfalls.

Foto: Reuters

Tesla nimmt seine Produktion in Kalifornien wieder auf. Der Konzern rief laut der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Samstag in der kommenden Woche erste Mitarbeiter zurück in sein Montagewerk nahe San Francisco. Tesla hatte am 24. März die Produktion in seinem kalifornischen Werk in Fremont eingestellt.

Neuronales Netz

Tesla beschäftigt aber auch so den VW-Konzern, denn Volkswagen attestiert dem kleineren US-Konkurrenten zuletzt nämlich einen technischen Vorsprung bei der Software. "Was mir am meisten Kopfzerbrechen macht, sind die Fähigkeiten bei den Assistenzsystemen", zitiert die "Automobilwoche" VW-Chef Herbert Diess aus einem VW-internen Webcast. "500.000 Teslas funktionieren als ein neuronales Netz, das kontinuierlich Daten sammelt und dem Kunden im 14-Tages-Rhythmus ein neues Fahrerlebnis bietet", wird Diess zitiert. Das könne kein anderer Autohersteller. Bei Volkswagen solle nun eine neu gegründete Car-Software-Organisation den Rückstand aufholen. VW kämpft Berichten zufolge mit Softwareproblemen beim neuen Elektroauto ID.3.

Daimler verkaufte 50.000 Autos in China

Gute Nachrichten hat der deutsche Automobilhersteller Daimler: Trotz massiver Gewinn-Einbrüche im ersten Quartal wegen der Corona-Pandemie hat sich der wichtige Markt China stabilisiert. "Allein in China haben wir im März wieder um die 50.000 Fahrzeuge absetzen können. Das stimmt uns zuversichtlich", sagt Produktions-Vorstand Markus Schäfer der "Bild am Sonntag". Mercedes-Benz hatte weltweit insgesamt von Jänner bis März rund 477.400 Pkw ausgeliefert.

Ab Montag sollen bei Daimler in Deutschland wieder Autos vom Band rollen. Die Pkw-Werke Sindelfingen und Bremen werden mit der Produktion von E- und S-Klasse Fahrzeugen starten. Für die in Sindelfingen gebaute S-Klasse ist China der größte Absatzmarkt. Normalerweise laufen in Sindelfingen jeden Tag einige hundert Fahrzeuge vom Band. "Diese Anzahl werden wir zum Start der Produktion nächste Woche nicht gleich wieder erreichen", sagt der Produktions-Vorstand.

Auch andere Hersteller wie Volkswagen und Audi fahren inzwischen die Produktion wieder hoch. (red, APA, 26.04.2020)