Der Erfolgslauf von AMD unter der Führung von CEO Lisa Su setzt sich fort.

Foto: REUTERS/Marcus

Es ist ein Comeback der Sonderklasse: AMD kommt laut eigenen Angaben nun auf 50 Prozent der High-End-CPU-Verkäufe. Vor Jahren war dies noch undenkbar. Damals konnte Intel seine Prozessoren nahezu konkurrenzlos verkaufen, was ich auch am Preis niederschlug. Seit zehn Quartalen nimmt man Intel nun aber Marktanteile weg, wie CEO Lisa Su in einem Finanzreport behauptete.

Foto: EHA

Auf dem aufsteigenden Ast

Generell ist der US-Konzern seit längerem nun auf den aufstrebenden Ast. Eine kürzlich durchgeführte Studie zeigte etwa, dass sich nun 60 Prozent der europäischen Befragten für eine AMD-CPU entscheiden würden. Unter den zehn meistverkauften Prozessoren auf Amazon USA finden sich ferner acht Produkte von AMD, wie Techspot schreibt.

Nvidia hat das GPU-Segment fest im Griff

Heuer will AMD den Grafikkartenmarkt in Angriff nehmen. Hier hat Nvidia immer noch eine absolut führende Rolle, was sich auch bei besagter Studie wiederspiegelt. Fast 73 Prozent würden eine Grafikkarte des Herstellers vorziehen. Dies dürfte auch darauf zurückzuführen sein, dass Nvidia im High-End-Bereich im Grunde konkurrenzlos ist. Mitte Mai wird eine neue Generation erwartet – noch in diesem Jahr soll dann die Gegenoffensive von AMD folgen. (red, 1.5.2020)