Im Gastbeitrag treten die Staatschefs von Italien, Frankreich, Deutschland und Norwegen, Giuseppe Conte, Emmanuel Macron, Angela Merkel und Erna Solberg, sowie die Präsidenten der EU-Kommission und des Rates, Ursula von der Leyen und Charles Michel, für einen Impfstoff als eine Art "globales öffentliches Gut des 21. Jahrhunderts". Nur eine gemeinsame globale Antwort wirke gegen das Virus.

"Der Zufall begünstigt den vorbereiteten Geist", lautete das Motto von Louis Pasteur, einem der größten Wissenschafter der Welt. Ihm verdanken wir Impfstoffe und andere bahnbrechende Erkenntnisse, die in den letzten dreihundert Jahren Millionen von Menschen das Leben gerettet haben.

Genau wie damals ist die Welt heute mit einem Virus konfrontiert, das über Länder und Kontinente fegt und in unsere Häuser und Herzen eindringt. Dieses Virus hat überall auf der Welt Verwüstung und Schmerz verursacht. Es hat uns von unseren liebsten Menschen abgeschnitten und hindert uns daran, den Dingen nachzugehen, die uns Freude bereiten. Es hält uns von Orten fern, an die wir uns wünschen.

Keiner ist immun

Die Opfer, die wir alle gebracht haben, und der Heldenmut des medizinischen Personals auf der ganzen Welt haben dazu beigetragen, die Ansteckungskurve in vielen Teilen der Welt abzuflachen. Während einige Länder vorsichtig beginnen, die Kontaktbeschränkungen zu lockern, sind andere Menschen immer noch unter Ausgangssperre, ihr tägliches soziales und wirtschaftliches Leben ist stark eingeschränkt. Die Folgen könnten insbesondere in Afrika und auf der Südhalbkugel des Planeten insgesamt dramatische Ausmaße annehmen.
Was uns allen gemeinsam ist, ist die Unsicherheit darüber, was die Pandemie noch für uns bereithält.

Mit Hochdruck wird weltweit nach einem Impfstoff gegen das Coronavirus geforscht.
Foto: Reuters / Arnd Wiegmann

Keiner von uns ist immun gegen die Pandemie und keiner von uns kann das Virus allein besiegen. Wir sind nicht wirklich sicher, solange wir nicht alle in Sicherheit sind – jedes Dorf, jede Stadt, jede Region und jedes Land der Welt. In unserer vernetzten Welt ist das globale Gesundheitssystem nur so stark wie sein schwächster Teil. Wir müssen uns gegenseitig schützen, um uns selbst zu schützen.

Internationale Allianz

Dies ist eine einzigartige und wahrhaft globale Herausforderung und wir müssen die besten Voraussetzungen schaffen, um sie zu überwinden. Dies bedeutet, dass die besten und fähigsten Köpfe der Welt zusammengebracht werden müssen, um die Impfstoffe, Behandlungen und Therapien zu finden, die wir brauchen, um unsere Welt wieder gesund zu machen. Gleichzeitig müssen wir die Gesundheitssysteme stärken, damit diese Heilmittel allen zur Verfügung stehen, mit besonderem Augenmerk auf Afrika.

Wir bauen auf dem Versprechen der G20-Staats- und Regierungschefs auf, eine massive und koordinierte Reaktion auf das Virus zu entwickeln. Wir unterstützen den Aufruf zum Handeln, den die Weltgesundheitsorganisation und andere globale Gesundheitsakteure jüngst gemeinsam verkündet haben. Aus diesem Grund haben wir vor kurzem den "Access to Covid-19 Tools Accelerator" ins Leben gerufen. Eine globale Kooperationsplattform, die die Forschung, Entwicklung, den Zugang und die gerechte Verteilung des Impfstoffes und anderer lebensrettender Therapeutika und Diagnostikbehandlungen beschleunigen und verstärken soll. Damit wurde der Grundstein gelegt für eine echte internationale Allianz zur Bekämpfung von Covid-19.

Geberkonferenz am 4. Mai

Wir sind entschlossen, mit allen Akteuren zusammenzuarbeiten, die unser Engagement für die internationale Zusammenarbeit teilen. Wir sind bereit, die globale Reaktion anzuführen und zu unterstützen. Unser Ziel ist klar: Am 4. Mai wollen wir im Rahmen einer Online-Geberkonferenz zunächst 7,5 Milliarden Euro sammeln, um die weltweite Finanzierungslücke des Global Preparedness Monitoring Board und anderer Organisationen zu kompensieren.
Wir werden alle unsere eigenen Zusagen auf den Tisch legen, und wir freuen uns, von Partnern aus der ganzen Welt begleitet zu werden.

Die Mittel, die wir mobilisieren, werden eine beispiellose globale Zusammenarbeit zwischen Wissenschaftern und Regulierungsbehörden, Industrie und Regierungen, internationalen Organisationen, Stiftungen und Vertretern des Gesundheitswesens in Gang setzen. Wir unterstützen die Weltgesundheitsorganisation und freuen uns, mit erfahrenen Organisationen wie der Bill and Melinda Gates Foundation sowie dem Wellcome Trust zusammenzuarbeiten.
Jeder einzelne Euro oder Dollar, den wir gemeinsam aufbringen, wird in erster Linie an anerkannte globale Gesundheitsorganisationen wie die Koalition für Innovationen in der Epidemievorsorge, Gavi – die Impfstoff-Allianz, sowie den Globalen Fonds und Unitaid fließen, um so schnell wie möglich der Entwicklung von Diagnostika, Behandlungen und Impfstoffen, zugute zu kommen, die der Welt helfen werden, die Pandemie zu überwinden.

GLobales öffentliches Gut

Wenn wir einen Impfstoff entwickeln können, der von der ganzen Welt für die ganze Welt produziert wird, wird dies ein einzigartiges globales öffentliches Gut des 21. Jahrhunderts sein. Gemeinsam mit unseren Partnern verpflichten wir uns, dies für alle zugänglich und erschwinglich zu machen.

Dies ist die Aufgabe unserer Generation und wir wissen, dass wir Erfolg haben können. Hochwertige und kostengünstige Gesundheitstechnologien sind kein ferner Traum. Wir haben gesehen, dass den ärmsten Menschen der Welt durch öffentlich-private Partnerschaften in den letzten zwei Jahrzehnten viele lebensrettende Impfstoffe zur Verfügung gestellt werden konnten.

Ein Langstreckenlauf

Wir wissen, dass dies ein Langstreckenlauf wird. Ab heute sprinten wir in Richtung unseres ersten Ziels, aber wir sind bereit für einen Marathon. Das aktuelle Ziel wird nur den anfänglichen Bedarf decken: Die Herstellung und weltweite Bereitstellung von Arzneimitteln wird weit höhere Ressourcen erfordern.

Gemeinsam müssen wir sicherstellen, dass die Ressourcen weiterhin mobilisiert und Fortschritte erzielt werden, damit alle Menschen weltweit Zugang zu Impfungen, Behandlungen und Tests bekommen.

Wissenschaft und Solidarität

Dies ist ein entscheidender Moment für die globale Gemeinschaft. Wenn wir uns heute hinter den Prinzipien Wissenschaft und Solidarität sammeln, säen wir größere Einigkeit für morgen. Geleitet von den Nachhaltigkeitszielen können wir die Macht der Gemeinschaft, der Gesellschaft und der globalen Zusammenarbeit neu gestalten, um sicherzustellen, dass niemand zurückbleibt.

Heute heißt es, die Welt gegen Covid-19. Gemeinsam werden wir gewinnen. (Giuseppe Conte, Emmanuel Macron, Angela Merkel, Charles Michel, Erna Solberg, Ursula von der Leyen, 2.5.2020)