Giannis Antetokounmpo gehört zu den derzeit weltweit besten Basketball-Spielern.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/Harry How

Die Milwaukee Bucks untersuchen einen Hackerangriff auf die sozialen Medien und Bankkonten von Giannis Antetokounmpo. Am Donnerstag waren eine Reihe von teils rassistischen Nachrichtungen vom Account des wertvollsten Spielers (MVP) der vergangenen NBA-Saison verschickt worden. Unter anderem wurde der verstorbene Basketball-Star Kobe Bryant verbal angegriffen.

Antetokounmpos Agent Alex Saratsis erklärte, dass sein Mandant nicht verantwortlich für die Nachrichten gewesen sei. Nachdem die Tweets gelöscht worden waren, berichteten einige US-Medien und zeigten Screenshots der gelöschten Beiträge. Antetokounmpos Freundin und sein Bruder Kostas Antetokounmpo posteten dazu auf Twitter. "Giannis' Twitter-, Telefon-, E-Mail- und Bankkonten wurden gehackt!" Dieser wolle sich aufrichtig für alles entschuldigen, was geschrieben wurde, die Äußerungen des Hackers seien widerlich. (APA, 8.5.2020)