Elon Musk: Experte für irgendwie eh alles.

Foto: APA/AFP/GETTY IMAGES/WIN MCNAMEE

Eines kann man Elon Musk wahrlich nicht vorhalten: dass er keine klaren Meinungen habe. Ganz im Gegenteil verkündet er seine Ansichten gerne lautstark, und dies auch zu Themen, bei denen seinen Fachwissen eher enden wollend ist. So war er im März noch davon überzeugt, dass Covid-19 in den USA schon sehr bald Geschichte sein würde – bis Ende April werde es praktisch keine neuen Fälle mehr geben, verkündete er damals auf Twitter. Die aktuelle Realität in den USA ist davon jedoch weit entfernt.

Konflikt

Ein anderer Bereich, zu dem sich Musk gerne öffentlich äußert, ist künstliche Intelligenz. So warnte er schon vor Jahren vor einer echten "Gefahr für die Menschheit" und einer drohenden Machtübernahme durch die Maschinen. Solche Ansagen verärgern wiederum jene, die echte Experten in diesem Feld sind. In einem aktuellen Tweet findet etwa Facebooks KI-Chef Jerome Pesenti deutliche Worte: "Elon Musk hat keine Ahnung, wovon er redet, wenn er über KI spricht."

Das gesamte Konzept der "artificial general intelligence", das Musk hier betone, ergebe wenig Sinn. KI diene derzeit für hochspezialisierte Aufgaben, mit dem was Musk hier als Bedrohungsbild aufbaut, habe das alles nichts zu tun. Die reißerischen Ansagen des Tesla-Chefs würden nur dazu führen, dass von den wirklich dringlichen, aktuellen Problemen abgelenkt wird. Also etwa, was die Fairness von KI-Systemen anbelangt und ihre Tendenz dazu, die Vorurteile des Ausgangsmaterials zu reproduzieren – und wie man dies verhindern könne.

Scharfe Kritik

Ausgangspunkt der Diskussion war dabei ein Artikel von CNBC in dem es um das angespannte Verhältnis zwischen Musk und der KI-Community geht. Ein Journalist von "The Verge" hatte den Artikel mit dem Hinweis gepostet, dass es bezeichnend sei, dass alle Experten in diesem Artikel anonym bleiben wollten. Immerhin ziehe Musk einige der "lautesten und privilegiertesten Arschlöcher im Internet" an – und stachle diese noch weiter an.

Musk hat von der Diskussion übrigens mittlerweile auch Wind bekommen und eine simple Antwort für den KI-Chef von Facebook parat: "Facebook ist scheiße", tweetete er am Donnerstag. (red, 15.05.2020)