In Graz wurde eine Kinderbetreuerin Covid-19-positiv getestet. Der Kindergarten wird vorübergehend gesperrt und desinfiziert.

Foto: Reuters / Arnd Wiegmann

Graz – Eine Mitarbeiterin einer städtischen Kinderbetreuungseinrichtung in Graz ist am Samstag positiv auf Covid-19 getestet worden. Wie die Stadt Graz am Sonntag in einer Aussendung mitteilte, stehen alle Mitarbeiter der Einrichtung sowie die betreuten Kinder unter häuslicher Quarantäne, sie sollen außerdem getestet werden. Die Kinderkrippe und der -garten bleiben bis Mitte der Woche geschlossen.

Wie es in der Aussendung hieß, hatte die Mitarbeiterin der Einrichtung in der Grazer Dornschneidergasse 45 in der Nacht auf Freitag hohes Fieber bekommen. Die Frau, die im Bezirk Graz-Umgebung lebt, machte einen Covid-19-Test. Sie wurde am Samstag über das Ergebnis informiert.

Alle Betroffenen wurden informiert

Die Einrichtung in der Dornschneidergasse besteht aus einer Kinderkrippe und einem Kindergarten. Im Laufe der vergangenen Woche wurden insgesamt rund 20 Kinder betreut. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Einrichtung, sowie alle Eltern der betroffenen Kinder wurden informiert. Die Bediensteten werden geschlossen auf eine etwaige Ansteckung mit dem Coronavirus getestet. Den Eltern wird angeboten und empfohlen, dass die betroffenen Mädchen und Buben ebenfalls getestet werden. Die Familien können aber selbst entscheiden, ob sie das Angebot annehmen.

Die Einrichtung selbst wird am Montag einer Grunddesinfektion unterzogen, sie bleibt bis Mitte der Woche gesperrt. Für jene Eltern, deren Kinder ab Montag dringend Betreuung benötigen, wird vorläufig eine Ersatzbetreuung in anderen Einrichtungen angeboten. (APA, 17.5.2020)