Xavier Naido lässt kaum eine Internet-Erzählung aus.

Foto: AP A

Die satirische ZDF-"Heute Show" bezeichnet ihn als die "große alte Dame der Weltverschwörer" und einen "Aluhut-Promi". Tatsächlich lässt der Sänger Xavier Naidoo keinen Unsinn aus. Auf seinem Telegram-Channel finden sich sämtliche Mythen und Verschwörungserzählungen, die das Internet derzeit hergibt. Das Problem dabei: Durch seine Bekanntheit, erreicht er damit Menschen, die sonst kaum mit derartigem Hokuspokus in Berührung kommen. Auch fühlen sich Rechtsextremisten ermutigt, wenn Naidoo ihre Narrative und Floskeln verbreitet.

Tunnel nach New York

Vor wenigen Tagen informierte Naidoo seine Fans darüber, dass sich unter Europa ein riesiges, weitverzweigtes Tunnelnetz befinde. Einer dieser Tunnel reiche bis nach New York. Und dort unten trage sich aktuell eine brutale Schlacht zu – zwischen Robotern und Klonen. Diese Tunnel wurden mit einer Technologie gebaut "die wir nicht kennen", ist auf Telegram zu lesen. Und von einem tragbaren Fusionsgenerator.

Aus dem Telegram-Channel von Xavier Naidoo.



Foto: SCreenshot

Zur Corona-Pandemie sagte er: "Ich weiß nicht mal, ob Viren überhaupt existieren." Damit ist er auf einer Linie mit Impfgegnern und Verschwörungstheoretikern. Auch verbreitet er, dass es Pläne "zur Vernichtung der Deutschen und Deutschlands" gebe oder dass ein "krankes und faschistisches System" herrsche.

"Adrenochrom" und Kannibalen

Auffällig oft beschäftigt er sich mit "Adrenochrom". Dies sei eine Art Superdroge und ein Anti-Aging-Produkt, das aus dem Blut entführter und gefolterter Kinder gewonnen wird – Angst erzeugt Adrenalin, im Körper wird Adrenochrom erzeugt, das wird dann abgezapft. Die Kinder sollen danach an Organhändler oder Kannibalen verkauft werden.

Aussagen die durch das Netz geistern und daher Faktenchecker auf den Plan gerufen haben. Tatsächlich sind "Adrenochrome eine seit langem bekannte Verbindung, die im Körper durch die Oxidation von Adrenalin entsteht", wie "Mimikama" festhält. Die chemische Formel lautet C9H9NO3. Die Verbindung kann im Labor hergestellt und etwa in Onlineshops gekauft werden und verfügt weder über eine halluzinogene Wirkung, noch bewirkt sie eine Verjüngung. In den 1940er-Jahren wurde entdeckt, dass Adrenochrome sehr wahrscheinlich zur Wahnbildung bei Schizophreniekranken beitragen können.

Adrenochrome tauchen allerdings in der Literatur und in Filmen gelegentlich auf, schreibt "Mimikama". "Im Roman Fear and Loathing in Las Vegas von Hunter S. Thompson, der 1971 erschien und 1998 mit Johnny Depp in der Hauptrolle verfilmt wurde, redet Dr. Gonzo über Adrenochrome und tritt die Welle los: 'Es gibt nur eine Quelle für dieses Zeug … die Adrenalindrüsen eines lebenden menschlichen Körpers. Es ist nicht gut, wenn man es aus einer Leiche herausnimmt.'" Und: "Thompson sagte selbst, dass er die Drogenwirkung und das Gewinnen des Stoffes aus den Adrenalindrüsen von lebenden Menschen frei erfunden hat."

Reichsbürger und "Baron Totschild"

Naidoo stand schon in der Vergangenheit mehrfach wegen fragwürdiger Äußerungen in der Kritik. Am Tag der Deutschen Einheit 2014 sprach er in Berlin bei einer Demonstration sogenannter Reichsbürger, die die staatliche Ordnung ablehnen. In dem Song "Raus aus dem Reichstag" bediente er durch den Verweis auf "Baron Totschild" das alte Narrativ der reichen jüdischen Bankiersfamilie Rothschild, die durch ihre gierigen Machenschaften die ehrlichen "Bürger" betrüge.

Zuletzt machte Naidoo Schlagzeilen, als er nach rassistischen Aussagen von RTL aus der Jury von "Deutschland sucht den Superstar" geworfen wurde. Wenige Tage später veröffentlichte er ein Video, in dem er unter Tränen davon berichtete, dass "in diesen Momenten in verschiedenen Ländern der Erde Kinder aus den Händen pädophiler Netzwerke befreit" würden. Zudem forderte er seine Fans dazu auf, nach dem Begriff "Adrenochrom" zu suchen. (Markus Sulzbacher, 20.5.2020)