Pfeift gerne: Javier Aguirre.

Foto: Reuters/Gea

Kurioser Platzverweis in der spanischen La Liga: Für den früheren mexikanischen Fußball-Nationaltrainer Javier Aguirre, heute an der Seitenlinie für Schlusslicht CD Leganes, endete das Spiel beim Tabellenführer FC Barcelona (0:2) am Dienstagabend etwas früher als erhofft. Weil der 61-Jährige den Pfiff des Schiedsrichters imitierte, erhielt er von Referee Juan Martinez Munuera die Rote Karte und musste Sekunden vor dem "echten" Abpfiff der Partie den Innenraum verlassen.

Bereits im vorangegangen Spielverlauf hatte Aguirre seine Kunst des Pfeifens mehrfach zur Schau gestellt und wurde daraufhin vom Unparteiischen ermahnt. Wie im Schiedsrichterreport festgehalten wurde, sei dies mit der Intention passiert, die Spieler bewusst zu verwirren.

Aguirre, der schon im Jahr 2013 als Trainer von Espanyol Barcelona mit einer ähnlichen Aktion für Aufsehen gesorgt hatte, muss aller Voraussicht nach mit einer Sperre von einem Spiel rechnen. (sid, 17.6.2020)