Die damaligen Dixie Chicks bei einem Auftritt 2007.

Foto: Reuters / Mario Anzuoni

Nashville – Offenkundig zur Unterstützung der Proteste gegen Rassismus, Polizeigewalt und Benachteiligung von Schwarzen in den USA hat die populäre Band Dixie Chicks überraschend ihren Namen geändert. Das Trio strich kurzerhand das "Dixie" aus dem Namen und nennt sich ab sofort nur noch The Chicks. Das war am Donnerstag auf der Website der Band zu sehen. Dixie ist ein Synonym für den Süden der USA, oft wird es als Umschreibung der früheren Konföderierten Staaten verwendet. Diese hatten im Bürgerkrieg für die Rechte von Bundesstaaten gekämpft, wobei es maßgeblich darum ging, die Sklaverei beibehalten zu dürfen.

Eine Begründung für die Entscheidung wurde nicht genannt. Man wolle "dem Moment gerecht werden", hieß es nur. Die Website wurde entsprechend umbenannt. Dort ist zudem ein Video mit einem neuen Lied abrufbar: "March, March" (Marschiere, marschiere) heißt der Song, der mit Bildern von Demonstrationen für Klimaschutz, gegen Krieg und auch gegen Rassismus begleitet wird. Am Ende des Videos werden zahlreiche Namen von Opfern rassistischer Gewalt eingespielt – an prominenter Stelle der Afroamerikaner George Floyd, der Ende Mai bei einem brutalen Polizeieinsatz ums Leben kam.

The Chicks

Schon unter dem alten Namen war die Band bekannt dafür, dass sie gesellschaftskritische Themen gerne aufgriff. Wegen der Ablehnung des Irak-Kriegs und der Politik des damaligen Präsidenten George W. Bush geriet das Trio selbst dafür in den Mittelpunkt öffentlicher Kritik von bisherigen rechtsgerichteten Fans seiner Countrypop-Musik. Nach diesem Aufschrei 2003 und einem zunehmenden Boykott legte die Band eine lange Pause ein – ein neues Album soll Mitte Juli erscheinen.

Die Umbenennung ist nicht die erste im Zusammenhang mit dem Black-Lives-Matter-Protesten, die seit der Tötung des Afroamerikaners Floyd durch drei weiße Polizisten Mitte Mai in den USA an Kraft gewonnen haben. Die Country-Band Lady Antebellum änderte, ebenfalls im Juni, ihren Namen in Lady A. Auch der Name Antebellum nimmt positiv auf die Vor-Bürgerkriegszeit bezug, in der bis zu vier Millionen schwarze Menschen in Sklaverei gehalten wurden. (APA, red, 25.6.2020)