(Anmerkung: Ja ja, wir haben gerade einen "Das Netz lacht"-Artikel produziert, shame on us, aber irgendwie ist's doch ganz nett, und jetzt wenden wir uns eh wieder relevanteren Themen zu, versprochen!)
Foto: REUTERS/Bettman Archives

Washington – Die United States Space Force, die neueingerichteten Weltraumstreitkräfte der USA, haben am Dienstag ihre künftige Organisationsstruktur bekannt gegeben – und prompt für Erheiterung gesorgt, als ihre Einsatzkommandozentrale im Organigramm auftauchte. Diese am Luftwaffenstützpunkt Peterson, Colorado gelegene Einrichtung heißt nämlich offiziell Space Operations Command und wird mit "SpOC" abgekürzt. In Online-Netzwerken machten daraufhin sofort Fotos und Video-Clips des Schauspielers Leonard Nimoy alias "Mr. Spock" die Runde.

Die Namensähnlichkeit zum beliebtesten Vulkanier der TV-Geschichte ist natürlich nur ein Zufall. Bei einer anderen Parallele zwischen Space Force und "Star Trek" wurde dies hingegen angezweifelt: Denn das Logo der Weltraumstreitkräfte – ein umstrittenes Prestigeprojekt von Präsident Donald Trump – erinnert doch stark an das Emblem der Sternenflotte aus der Kultserie.

Trump hatte die Space Force Ende 2019 als sechste Teilstreitkraft neben Army, Air Force, Navy, Marine Corps und Küstenwache eingerichtet. Zuvor hatten militärische Weltraummissionen zu den Agenden der Air Force gehört, mit der die Space Force allerdings immer noch eng verbunden bleibt. Sie soll mögliche Bedrohungen für die USA im All und aus dem All abwenden, etwa feindliche Angriffe auf US-Satelliten. (red, APA, 1. 7. 2020)

"Star Trek"-Schauspieler Robert Picardo (der Holo-Doktor) gehörte zu den vielen, die auf die Ähnlichkeit der Logos von Sternenflotte und Space Force hinwiesen.