Das Galaxy Fold (hier präsentiert von Samsung-Präsident DJ Koh) hat noch ein Ladegerät mit dabei.

Foto: Eric Risberg / AP

Ein Smartphone, das ohne Ladegerät ausgeliefert wird: Das klingt zunächst einmal paradox. Immerhin muss es ja auch irgendwie aufgeladen werden. Insofern gehören Ladegeräte seit jeher zur fixen Ausstattung eines jeden Mobiltelefons. Doch damit könnte nun bald Schluss sein.

Rauswurf

Samsung will künftig keine Ladegerät mehr zu seinen Smartphones packen, berichtet ETNews. Bereits ab dem Jahr 2021 will man dem Vernehmen nach auf diese Beigabe verzichten. Ähnliches war bereits vor kurzem von Apple zu hören, das angeblich schon im kommenden iPhone 12 kein Ladegerät mehr mitliefern will.

Hinter dieser Maßnahme stehen vor allem zwei Überlegungen: Ökologische und wirtschaftliche. Zunächst einmal hilft dieser Schritt den Herstellern natürlich dabei, die Kosten zu senken. Immerhin muss nicht nur eine Komponente weniger mitgeliefert werden, wird auf das Ladegerät verzichtet, kann auch die Verpackung des Geräts kompakter gemacht werden – was wiederum Transportkosten reduziert. Und natürlich kann man so noch eine weitere Komponente extern verkaufen, und so zusätzliches Geld machen. Will man einen negativen Eindruck verhindern, gäbe es natürlich noch die Möglichkeit, einen Gutschein für ein Ladegerät mitzuliefern, den dann die Nutzer bei Bedarf einlösen können.

Ökologische Frage

Gleichzeitig ist unbestritten, dass hier bislang jede Menge unnötiger Elektromüll produziert wird. Jeder, der sich mit einer gewissen Regelmäßigkeit neue Geräte kauft, hat irgendwann ganze Schubladen voller USB-C-, Micro-USB- und zum Teil auch noch Mini-USB-Charger herumliegen. Gerade angesichts dessen, dass sich – jenseits von Apple – mittlerweile alle Hersteller auf USB-C als Anschlussstandard geeinigt haben, landen viele dieser Smartphone-Zugaben also wohl direkt im Müll.

Abzuwarten bleibt nicht zuletzt, wie die Android-Welt auf diesen Trend reagiert. Immerhin dominiert hier seit Jahren ein Wettlauf um immer schnellere Ladeverfahren, die allesamt auch jedes Mal wieder neue, spezielle Charger brauchen. Wenn sich jetzt die Nutzer erst recht wieder jedes Jahr neue Ladegeräte kaufen, wäre hier wenig gewonnen. Realistischer ist aber, dass hier viele einfach auf das Schnellladen verzichten, auch weil hier mittlerweile ohnehin die Unterschiede immer geringer werden – während die Langlebigkeit darunter leidet.

Drahtlose Zukunft

Mittelfristig könnte all das aber ohnehin bald wieder Makulatur sein. So war zuletzt immer wieder zu hören, dass Apple bereits an einem iPhone ganz ohne Anschlüsse arbeitet, das dann nur mehr drahtlos geladen werden kann. Es ist davon auszugehen, dass auch Android-Hersteller in diese Richtung gehen werden. Und spätestens dann stünden für viele ohnehin wieder Neuanschaffungen an. Ein Schritt, der dann allerdings kaum mehr ökologisch argumentiert werden könnte, immerhin sind drahtlose Ladeverfahren weniger effizient als das Aufladen via Kabel. (apo, 12.07.2020)