Foto: AP

Das Coronavirus sei erfunden worden, und Bill Gates plane eine weltweite Impfpflicht. Im Internet, in Sendungen privater TV-Sender und im Wirtshaus machen weiterhin zahlreiche Verschwörungserzählungen die Runde. Vor allem Impfgegner arbeiten sich an dem Microsoft-Mitgründer ab.

Die Gates-Stiftung finanziert weltweit unter anderem Gesundheitsprojekte, darunter auch Impfprogramme. Auf den sogenannten Querfront-Demonstrationen, bei denen sich Impfgegner, Verschwörungstheoretiker, Rechtsextremisten, Antisemiten und Menschen, die sich wegen der Einschränkung demokratischer Rechte Sorgen machen, zusammenfinden, wird er immer wieder ins Spiel gebracht.

Einfache Erklärungen

Bill Gates hat die gegen ihn kursierende Vorwürfe erneut zurückgewiesen. Zu im Internet verbreiteten Vorwürfen, dass er unter anderem für den Coronavirus-Ausbruch verantwortlich sei und damit noch reicher werden wolle, sagte der Gates am Donnerstag (Ortszeit) im US-Fernsehsender CNN: "Es gibt eine schlechte Kombination von einer Pandemie und Internet-Netzwerken und Menschen, die nach einer einfachen Erklärung suchen." Er hoffe sehr, dass sich am Ende die Wahrheit durchsetzen werde.

Gefälschte Fotos und sogenannte Fake News, in denen Gates persönlich als Verursacher und Profiteur der Pandemie angegriffen wird, werden seit Beginn der Corona-Krise immer wieder im Internet hochgeladen und geteilt. Ein Video, in dem der Milliardär beschuldigt wird, durch Impfung und Mikrochips "15 Prozent der Bevölkerung eliminieren" zu wollen, wurde auf Youtube millionenfach angesehen.

Patent

In Internet-Videos wird unter anderem behauptet, Gates habe ein "Patent" auf das Coronavirus angemeldet, von dem er nun profitiere. Tatsächlich gibt es bei einem von der Gates-Stiftung unterstützten Institut ein Patent unter der Bezeichnung Coronavirus. Dabei handelt es sich allerdings um einen tierischen Erreger aus der großen Gruppe der Coronaviren, und nicht um das aktuelle Virus Sars-CoV-2. (red,APA, 26.7. 2020)