Foto: AP A

Nicht selten vergessen Pkw-Besitzer, wo sie ihr Fahrzeug geparkt haben. Alexander Kuch vom Onlineportal teltarif.de sagt: "Eigentlich sollte es heutzutage nicht mehr passieren, dass man das Auto parkt und es hinterher nicht mehr findet, weil man sich den Parkplatz nicht gemerkt hat. Es gibt zahlreiche kostenlose Apps und auch erschwingliche Geräte, mit denen der Fahrer sein Fahrzeug ganz leicht mit Hilfe des Smartphones wiederfindet."

Google Maps hilft

Besonders gut eignen sich für die Parkplatz-Speicherung unter anderem Karten- und Navi-Apps wie Google Maps, was auf jedem Android-Smartphone vorinstalliert ist. Apple-Nutzer können es sich aus dem App-Store herunterladen. Kuch erläutert: "Mit Navi- und Karten-Apps können Autofahrer den Standort ihres Fahrzeugs speichern. Bei Navigations-Apps etwa zeigt ein farbiger Punkt oder ein Pfeil die aktuelle Position an. Ist das Auto abgestellt, sollte unmittelbar beim Aussteigen auf das Standort/GPS-Symbol getippt werden – unabhängig davon, welche Karten-App verwendet wird. Dadurch ist gesichert, dass sich die Markierung auch an der richtigen Stelle befindet und das Fahrzeug wiedergefunden werden kann." Nun muss lediglich noch der Standort als Parkplatz in der App hinterlegt werden. Bei Goolge Maps geht das über das Antippen des blauen Positions-Punkts, bei anderen Navi-Apps über das Abspeichern des Parkplatzes als Lesezeichen. Ist dies geschehen, können sich Anwender später ganz einfach zu ihrem Pkw navigieren lassen.

Sprachassistenten wie Apple Siri oder Google Assistant eignen sich ebenfalls für die Parkplatz-Speicherung. Um den Stellplatz speichern zu können, müssen die Ortungsdienste auf dem Smartphone aktiviert sein. Mit beispielsweise der Frage "Wo habe ich geparkt?" führt der Sprachassistent den Anwender zu seinem Auto zurück. (red, 31.7. 2020)