Mehr Open Source auch bei Videokonferenzen, das wollen die Münchner Grünen

Foto: AP/Frank Augstein

Mit seiner Umstellung auf ein Open-Source-IT-System galt München lange Zeit als Vorzeigestadt in Sachen digitale Souveränität. Limux hieß das eigene Linux-System der Stadt, das 2017 von der zu dem Zeitpunkt regierenden CDU und SPD eingestellt wurde. Momentan ist die Umstellung Windows 10 im vollen Gange. Die neue Koalition zwischen Grünen und SPD, die durch die Kommunalwahlen im März zustande gekommen ist, möchte jedoch wieder stärker auf Open Source setzen.

Datenschutzmängel bei Videokonferenz-Tool

Ein neuer Streitpunkt scheint hier Cisco Webex zu sein, das System, das von der Verwaltung für Videokonferenzen genutzt wird. Für die Abgeordnete Judith Greif von den Grünen sei die aktuelle Ausführung nicht zufriedenstellend. "Wir wollen unbedingt eine datenschutzfreundliche Open-Source-Lösung für Videokonferenzen", so die Abgeordnete und Koordinatorin im IT-Ausschuss zu Heise.

Cisco werde nicht mehr zu halten sein, so Greif. Für die Grünen in München sei das Videokonferenzsystem Cisco Webex nicht sicher genug. Die Datenschutzmängel wurden laut Greif auch nicht von den Datenschutzbeauftragten der Stadtregierung beseitig. Laut ihr habe man mit Cisco erst eine Entscheidung getroffen "als aus Sicht der Datenschutzbeauftragten kein Anpassungsbedarf mehr bestand".

Fokus auf Open Source, keine Rückkehr zu Limux

In Zukunft sollen Open-Source-Produkte einen höheren Stellenwert erlangen, überall wo es die Technik und das Budget erlaubt. Die Implementierung einer langfristigen und ausführlichen "Unified Communications und Collaboration Lösung" soll dann in Absprache mit den Parteien ablaufen.

Auf die Rückkehr zu Limux scheinen die Grünen nicht zu setzen. Jene Lizenzen, die nach der von SPD und CSU 2017 angeheuerten Umstellung auf Microsoft gekauft wurden, wolle man aus finanziellen Gründen auch verwenden. Dennoch arbeite man aktuell an einer Open-Source-Strategie. Auch beobachtet man weiterhin quelloffene Angebote für Betriebssysteme und Office Applikationen.