Laut dem Schweizer Erdbebendienst waren die Erschütterungen auch auch in der Schweiz zu spüren.

Foto: REUTERS / Mike Blake

Landeck – Im Raum Landeck in Tirol hat am Samstagabend und in der Nacht auf Sonntag die Erde binnen weniger Stunden gleich zweimal erheblich gebebt. Um 21.44 Uhr wurden Erschütterungen der Stärke 4,0 verspürt. Ein Beben um 2.50 Uhr hatte in Folge eine Magnitude von 3,5. Das teilte der Erdbebendienst der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (Zamg) in Aussendungen mit.

Schäden an Gebäuden waren vorerst keine bekannt. Das erste Beben wurde laut Zamg im Umkreis von 50 Kilometern verspürt, das zweite binnen 40 Kilometern wahrgenommen. Der Schweizerische Erdbebendienst (Sed) an der ETH Zürich teilte seinerseits mit, dass die Beben auch in der Schweiz verspürt worden sein dürften, wie die Schweizerische Depeschenagentur (Sda) meldete. (APA, 9.8.2020)