Alex Zanardi dürfte wieder einmal die Kurve kratzen.

Foto: Reuters/ Giampiero Sposito

Mailand – Der mit seinem Handbike verunglückte frühere Formel-1-Pilot Alessandro Zanardi macht im Krankenhaus in Mailand gesundheitliche Fortschritte. Das teilte das San Raffaele Hospital am Mittwoch mit. Es gebe "deutliche klinische Verbesserungen" seit der Einlieferung am 24. Juli. Kurz danach hatten die Ärzte einen "heiklen neurochirurgischen Eingriff" vornehmen müssen.

Zanardi lag deshalb auf der Intensivstation. Der 53-jährige Italiener hatte bei dem Unfall am 19. Juni in der Toskana schwere Kopfverletzungen erlitten. Er wurde seither in mehreren Krankenhäusern behandelt.

Zanardi werde nun in einer Abteilung mit halb-intensiver Pflege behandelt, hieß es. Anfangs war er in einem Hospital in Siena in der Toskana mehrfach operiert worden. Dann kam er, weil es ihm besser ging, in ein Rehabilitationszentrum im Umland von Mailand. Von dort aus musste er jedoch nach einer Verschlechterung in die Klinik in der lombardischen Hauptstadt gebracht werden.

Der Rennfahrer hatte 2001 bei einem Renn-Unfall der Champ-Car-Serie in Deutschland auf dem Lausitzring beide Beine verloren. Er kämpfte sich danach wieder zurück in den Leistungssport und gewann als Radsportler viermal Gold bei den Paralympics. (APA, dpa, 19.8.2020)