Xiaomi überwindet die Corona-Krise, die sich bisher besonders auf den Smartphone-Markt auswirkte, mit einem Plus

Foto: REUTERS

Die Nachfrage nach hochwertigen Smartphones im Ausland hat dem chinesischen Anbieter Xiaomi ein leichtes Umsatzplus beschert. Im zweiten Quartal legten die Erlöse trotz des Gegenwindes durch die Coronakrise um rund drei Prozent auf 53,54 Milliarden Yuan (6,55 Mrd. Euro) zu, wie Xiaomi mitteilte. Analysten hatten weniger erwartet.

Dank High-End-Geräten

Zwar verkaufte das chinesische Unternehmen insgesamt weniger Smartphones, konnte aber die Zahl der veräußerten Luxus-Geräte um 99 Prozent steigern. Der Gewinn stieg um 130 Prozent auf fast 552 Millionen Euro. (APA/Reuters, 26.08.2020)