Kevin Mayer war bei Disney, bevor er bei Tiktok anheuerte.

Foto: AP

Eigentlich stand Kevin Mayer eine schillernde Fortsetzung seiner Karriere bevor. Nicht nur, dass der nun ehemalige Chef von Tiktok zuvor schon große Erfolge verzeichnen konnte – schließlich besetzte er bereits früher jahrelang Spitzenpositionen bei Disney. Trotzdem dürfte sich der 58-Jährige seinen Wechsel zu Tiktok anders vorgestellt haben.

Mayer, der im US-Bundesstaat Maryland aufgewachsen ist und am Massachusetts Institute of Technology (MIT) und an der San Diego State University Maschinenbau sowie Management an der Harvard Business School studiert hat, ist, dem Unternehmen zufolge, nicht mehr die richtige Person für den Job. Wenig verwunderlich, hatte Bytedance ihn doch vor allem aufgrund seiner Expertise, die er in seinen vorherigen Positionen bei Disney gezeigt hatte, ins Boot geholt. Bei dem Mediengiganten hatte er lange Zeit die Streamingsparte geleitet. Unter seiner Führung konnte der Streamingdienst Disney+ als voller Erfolg starten, seit Dezember 2019 zählt er 60 Millionen aktiv zahlende Abonnenten. Mit 1. Juni übernahm der 58-Jährige die Chefposition bei Tiktok.

Nutzerzahlen weiter erhöhen

Der chinesische Eigentümer der App, die es Usern erlaubt, kurze Videos zu teilen, hatte sich vor allem erhofft, die Nutzerzahlen innerhalb der USA und weltweit weiter zu erhöhen. Aufgrund eines Dekrets des US-Präsidenten Donald Trump, das dem Unternehmen jegliche Geschäfte mit US-Nutzern ab Mitte September verbieten soll, habe die Stelle eine ganz andere Bedeutung bekommen, weswegen Mayer nun gehen müsse, erklärt Bytedance.

Lange hielt Mayer, der seit 2003 verheiratet ist, die Position nicht: Nur drei Monate lang war er bei der chinesischen Video-App tätig. Bei Disney dürfte sein Abgang wohl für wenig Verwunderung gesorgt haben, denn Mayer war bis auf einen Zwischenstopp als Chef von Playboy.com 23 Jahre lang bei dem Medienunternehmen tätig und galt eigentlich auch als Favorit für die Stelle des neuen Vorstandschefs.

Mayer geht

Letztlich unterlag er aber seinem Kollegen Bob Chapek, der zuvor für die Vergnügungsparksparte zuständig war. Die Entscheidung überraschte Branchenkenner, da das Streaminggeschäft für Disneys Zukunft als weitaus relevanter eingeschätzt wird.

Wie es für Mayer weitergehen wird, ist offen – bei Tiktok übernimmt zumindest vorübergehend seine Kollegin Vanessa Pappas, die zuvor bei Youtube tätig war. Mayer selbst verlässt das Unternehmen.(Muzayen Al-Youssef, 27.8.2020)