Wegen Umstrukturierungsmaßnahmen werden am Standort von Mayr-Melnhof in Hirschwang an der Rax in Niederösterreich rund 130 Jobs wegfallen.

Foto: REUTERS/Heinz-Peter Bader

Hirschwang – Wegen Umstrukturierungsmaßnahmen werden am Standort von Mayr-Melnhof in Hirschwang an der Rax in Niederösterreich rund 130 Jobs wegfallen. Grund sei die Einstellung der Produktion auf der Kartonmaschine, teilte das Unternehmen am Montag mit. Alter und Bauart der Maschine (Baujahr 1952) sowie gestiegene Marktanforderungen stünden einem Fortbestand entgegen. Der Zeitpunkt für den Schritt ist nach Angaben eines Sprechers offen, angepeilt wird eine Durchführung noch in diesem Jahr.

215 Beschäftigte

Aktuell betreibt Mayr-Melnhof am Standort im Bezirk Neunkirchen die Kartondivision und eine Faltschachtelproduktion mit 215 Beschäftigten. Erstere wird wegfallen, konkret betroffen sind einer Aussendung zufolge 150 Mitarbeiter. Für diese Personen werde aktuell ein Sozialplan ausgehandelt. Für etwa zehn bis 15 Prozent der Beschäftigten werde es die Möglichkeit zum Wechsel innerhalb der Mayr-Melnhof-Gruppe geben, wurde seitens des Unternehmens auf APA-Anfrage betont. Der genaue Zeitpunkt für die Stilllegung der Kartonmaschine sei "Gegenstand von Verhandlungen mit der Belegschaftsvertretung" hieß es.

Der Großbrand am Hirschwanger Areal vom Februar sei kein Grund für die nun eingeleiteten Maßnahmen, hieß es seitens des Unternehmens. Betroffen gewesen sei damals eine Halle, die von Karton- und Faltschachtelsparte gleichermaßen benutzt worden wäre.

Als "äußerst schlechte Nachricht für den Wirtschaftsstandort Niederösterreich" bezeichneten die Landesräte Jochen Danninger und Martin Eichtinger (beide ÖVP) in einer Aussendung den geplanten Schritt. Unverzüglich sei mit dem Eigentümer Kontakt aufgenommen worden. (APA, red, 7.9.2020)