Roar.

Foto: AP/Wenig

Alexander Zverev steht zum ersten Mal in seiner Karriere im Halbfinale der US Open. Der 23-jährige Deutsche, an Nummer fünf gesetzt, gewann im Viertelfinale gegen den Kroaten Borna Coric mit 1:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:5), 6:3 und triff nun auf den Spanier Pablo Carreno Busta (20). Der Spanier besiegte den Kanadier Denis Shapovalov (12) in gut vier Stunden und fünf Sätzen mit 3:6, 7:6 (7:5), 7:6 (7:4), 0:6, 6:3.

Wende in Tiebreaks

Den ersten Satz gegen Coric verschlief Zverev völlig, nach 24 Minuten Stunden führte der gleichaltrige Kroate mit 6:1. Auch im zweiten Durchgang kam Zverev mit seiner zu passiven Spielweise zunächst nicht ins Match, rettete sich aber in den Tiebreak, den er nach 1:40 Stunden zum Satzausgleich nutzte.

Im dritten Satz ging es ebenfalls in den Tiebreak, den Zverev mit 7:1 locker gewann und sich somit die 2:1-Satzführung erspielte. Im dritten Durchgang schaffte Zverev das entscheidende Break zum 5:3 und verwandelte wenig nach 3:24 Stunden seinen dritten Matchball.

Osaka weiter

Neben Zverev steht auch Naomi Osaka im Semifinale. Die viertgesetzte Japanerin setzte sich gegen die Amerikanerin Shelby Rogers 6:3, 6:4 durch. Nach ihrem ersten Sieg gegen Rogers im vierten Duell trifft Osaka auf Jennifer Brady (USA-28). Diese hat in ihren bisherigen fünf Partien in New York keinen Satz und im Schnitt pro Match keine fünf Games abgegeben. (sid, red, 9.9.2020)