Der weltgrößte Anbieter von Unternehmenssoftware SAP und der Autozulieferer Bosch wollen gemeinsam einen Industriestandard für den Austausch von Unternehmensdaten entwickeln. Ziel sei es, dadurch Abläufe sowohl innerhalb wie auch zwischen Firmen anzupassen und zu automatisieren, teilten beide Firmen am Mittwoch mit.

Letztlich geht es laut SAP-Chef Christian Klein darum, den Standard dann "auch anderen Industrieteilnehmern" zugänglich zu machen. Kern der Zusammenarbeit sei die Übertragung von Bosch-Geschäftsprozessen auf das Kernsoftwarepaket S/4Hana zur Firmensteuerung, um beispielsweise Echtzeitanalysen zu erleichtern.

Weitere Partnerschaften

SAP-Finanzchef Luka Mucic hatte am Dienstag angedeutet, dass der Walldorfer Dax-Konzern Partnerschaften mit weiteren Firmen in der Pipeline hat. So hat sich das Unternehmen bereits mit Siemens bei Anwendungen für Unternehmensprozesse zusammengetan und entwickelt mit E.ON eine neue Prozess- und Technologieplattform für die Netzbetreiber des Energiekonzerns. In der Vergangenheit haben SAP und Bosch bereits bei der vernetzten Produktion und intelligenten Maschinen zusammengearbeitet. (Reuters, 9.9.2020)