Der britische Folkstar bringt eine Neuversion von "Tea For The Tillerman" heraus.

Foto: AP Photo/Mark Baker

Zu den großen Geldbeschaffern der Musikindustrie gehört ihr Katalog. Mit Wiederveröffentlichungen macht sie einen Gutteil ihres Gewinns. Cat Stevens war zum 50. Geburtstag eine simple Wiederveröffentlichung seines Erfolgsalbums Tea For The Tillerman offenbar zu unoriginell. Zumal das 1970 entstandene Werk schon jetzt in über 200 offiziellen Versionen vorliegt.

Deshalb hat er das Album einfach neu eingespielt, an diesem Freitag erscheint Tea For The Tillerman². Der hochgestellte Zweier führt ein wenig in die Irre, das Werk umfasst doch nur die elf Lieder des Originals.

Cat Stevens ist ein 1948 in London geborener Folkmusiker. In der Hippie-Bewegung der 1960er fand er seine Bestimmung und seine Stimme, Erfolg kam obendrauf: Bereits sein 1967 erschienenes Debüt Matthew And Son war ein Hit.

Weltberühmt wurde er mit Songs wie Father And Son, Moonshadow oder Morning Has Broken. Ersteres kennen heimische Beutelteetrinker als Begleitmusik aus der Werbung mit dem in Richtung Produkt veränderten Text "Wenn der Teekessel singt".

Yusuf Islam entsagte der sexy Musik

Stevens' Kunst ist die sensible Ballade, das einfühlsame Beobachten der kleinen Dinge. Gut 25 Millionen Alben soll er damit verkauft haben. Nachdem er 1975 in Kalifornien beinahe ertrunken wäre, vermeinte er, in seinem Überleben einen Wink Gottes zu erkennen, und suchte sich einen solchen. Er wurde Muslim, nennt sich seit 1978 Yusuf Islam und entsagte der sexy Musik, sobald es seine irdischen Verträge erlaubten.

Als Muslim unterstützte er später die Mordaufrufe gegen den Autor Salman Rushdie, der sich mit dem Buch Die satanischen Verse den Zorn von Ayatollah Khomeini zugezogen hatte. Es folgten menschenverachtende Äußerungen zur Sache, nichtsdestotrotz wurde er später mit diversen Friedenspreisen bedacht.

Der heute in Dubai und London lebende Musiker nahm seine Karriere in den 1990ern langsam wieder auf – unter anderem mit der Kinder-CD A Is For Allah, 2006 erschienen mit An Other Cup neue weltliche Songs. Vor drei Jahren erschien The Laughing Apple unter dem Namen Yusuf / Cat Stevens. Auch Tea For The Tillerman² erscheint nun unter diesem Namen, wiewohl er nicht auf dem Cover abgedruckt ist. Eingespielt wurde es mit dem Originalproduzenten Paul Samwell-Smith sowie dem Originalgitarristen Alun Davies plus neuen Musikern.

Das Werk ist also alt und neu zugleich, zeitlos sowieso. (Karl Fluch, 18.9.2020)