Die beiden Duelle im Grunddurchgang 2019/20 gingen zweimal in der Verlängerung an Dallas.

Foto: REUTERS/USA TODAY Sports

Edmonton (Alberta) – Nicht viele hatten die Dallas Stars in der National Hockey League (NHL) auf ihrer Rechnung, und doch stehen sie nun im Finale gegen die Tampa Bay Lightning. Vor dem ersten Spiel der "best of seven"-Serie in der Nacht auf Sonntag (1:30 Uhr MESZ) ist der Optimismus groß. "Wir haben ein richtig hungriges Team, das es schaffen kann", meinte Stars-Akteur Andrew Cogliano.

Außenseiter kämpft sich durch

Die Stars waren lediglich als Vierter der Western Conference in die Play-offs gegangen. Sie waren kein großer Favorit in der ersten Runde gegen die Calgary Flames bzw. klarer Außenseiter sowohl gegen die Colorado Avalanche als auch die Vegas Golden Knights – und doch setzten sie sich durch. Nicht zuletzt Goalie Anton Chudobin war mit 153 gehaltenen von 161 Schüssen hauptverantwortlich, dass sich Dallas in fünf Partien gegen die Knights durchsetzte.

NHL

Duell des Ex-Trainerduos

Die Stars bekommen es mit einem Gegner zu tun, der nach Wiedergutmachung für das in der vergangenen Saison erlittene Erstrunden-Aus dürstet. In der Blase von "Edmonton" marschierte das Team von Trainer Jon Cooper nun durch Erfolge über Columbus, Boston und die New York Islanders ins Endspiel. "Wir sind fokussiert und wollen die Arbeit zu Ende bringen", merkte Verteidiger Ryan McDonagh an. Für Cooper ist es auch ein Treffen mit einem ehemaligen Untergebenen: Dallas-Coach Rick Bowness agierte von 2013 bis 2018 als Assistent von Cooper bei den Lightning.

Die beiden Duelle im Grunddurchgang 2019/20 gingen zweimal in der Verlängerung an Dallas. Beide Teams haben bisher einmal den Titel errungen. Tampa Bay, das erstmals seit fünf Jahren (Niederlage gegen Chicago) wieder im Finale steht, gewann vor 16 Jahren. Dallas sicherte sich die Trophäe vor 21 Jahren (gegen Buffalo). In der darauffolgenden Saison 1999/2000, bei ihrer zweiten und bisher letzten Final-Teilnahme, mussten sich die Stars den New Jersey Devils geschlagen geben. (APA/Reuters, 19.9.2020)