Von österreichweit 68 Corona-Patienten auf Intensivstationen sind 38 in Wien untergebracht. Im ersten Wiener Spital, der Klinik Favoriten, ist die Kapazitätsgrenze für Covid-19-Patienten erreicht worden.

Foto: Reuters / Lisi Niesner

Wien – Die Zahl der aktiv an Sars-CoV-2-Infizierten in Österreich hat am Sonntag die 8.000er-Marke überschritten. Mit Stand 9.30 Uhr waren am Sonntag 8100 Menschen aktiv infiziert. Das liegt rund 1.000 Personen unter der bisherigen Höchstmarke in Österreich während des Lockdowns.

Binnen 24 Stunden kamen am Sonntag 621 Neuinfektionen hinzu – am Samstag waren es noch 813. Rückläufig sind die Zahlen der im Spital und auf Intensivstation liegenden Patienten. Der Reproduktionsfaktor lag am Sonntag bei 1,29.

Waren am Samstag mehr als 18.000 Tests ins Epidemiologische Melderegister (EMS) eingetragen worden, kamen bis Sonntag 12.584 hinzu, und somit deutlich weniger als die vergangenen Tage. Einmal mehr zeigte sich am Sonntag, dass am Wochenende in Österreich weniger getestet bzw. ausgewertet wird. Besonders geringe Zahlen meldeten das Burgenland (137 binnen 24 Stunden) und Kärnten (162) ein. Wien kratzte an der 5.000er-Marke – 4943 PCR-Untersuchungen kamen von Samstag auf Sonntag hinzu.

Mehr als 100.000 Testungen in der vergangenen Woche

Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) betonte, dass in der vergangenen Woche mit mehr als 100.000 Testungen eine Rekordzahl erreicht wurde. Im Schnitt gab es im September bisher durchschnittlich 13.200 Tests.

Als Hauptursachen der Infektionen gelten Reiserückkehrer (über 1.100 aus Kroatien, rund 600 aus der Türkei) und regionale Clusterbildungen nach privaten Festen und Barbesuchen.

Im ersten Wiener Spital ist die Kapazitätsgrenze für Covid-19-Patienten erreicht. Die Klinik Favoriten (ehemals Kaiser-Franz-Josef-Spital) nimmt keine Intensiv- oder Normalpatienten mehr auf. In anderen Spitälern seien noch genug Betten frei, hieß es beim Gesundheitsverbund.

68 Corona-Patienten auf Intensivstationen, davon 38 in Wien

Derzeit befinden sich in Wien 173 Covid-19-Patienten im Krankenhaus, 38 davon werden intensivmedizinisch betreut. Für Coronavirus-Erkrankte, die im Spital behandelt werden müssen, stehen dort derzeit laut Wiener Gesundheitsverbund 400 Normalbetten und 150 auf Intensivstationen zur Verfügung. "Zusätzliche Bettenkapazitäten können im Bedarfsfall sofort für Covid-Erkrankte freigemacht werden", sagte ein Sprecher des Gesundheitsverbunds (vormals KAV). Aktuell werde etwa in der Klinik Hietzing eine Covid-Station vorbereitet. Bemerkenswert: Von österreichweit 68 Patienten auf Intensivstationen sind 38 in Wien.

Am Montag treten in Österreich die verschärften Maßnahmen für Veranstaltungen in Kraft. Dazu gehören unter anderem:

· Zehn Personen Dieses Limit gilt für "für soziale Aktivitäten in Gruppen" in geschlossenen Räumen wie Yogakurse, Spieleabende, Hochzeiten, Filmvorführungen, Ausstellungen, Vernissagen, Kongresse. Ausgenommen sind Begräbnisse.

· 100 Personen Diese Teilnehmerzahl darf nicht bei Gruppenaktivitäten im Freien überschritten werden. Bei professionellen Veranstaltungen mit Sicherheitskonzept und fixen Sitzplätzen erhöht sich das Limit auf 3000 Personen, in Innenräumen auf maximal 1500. Hat kein Babyelefant Platz, herrscht Maskenpflicht.

· Sport In Fitnessstudios gilt zwischen den Geräten Maskenpflicht, Mannschaftssportarten sind auch im Hobbybereich von der Zehn-Personen-Regel ausgenommen. (simo, 20.9.2020)