Menschen versammeln sich in der Nähe des Explosionsortes.

Foto: Reuters

Bei einer Explosion, die am Dienstag das Dorf Ain Qana im Südlibanon erschütterte, wurden mehrere Menschen verletzt. Das berichtete Reuters unter Berufung auf Sicherheitsquellen. Der libanesische Sender Al-Jadeed berichtet ebenfalls über Opfer. Eine offizielle Bestätigung über Opferzahlen gab es zunächst nicht.

Das libanesische Rote Kreuz teilte mit, es gebe zunächst keine Angaben zu möglichen Opfern. Die Zeitung "Daily Star" berichtete unter Berufung auf Sicherheitskreise von vier Opfern der Explosion.

Bilder zeigen eine riesige Rauchwolke am Himmel über Ain Qana.

Erste Informationen deuten darauf hin, dass sich die Explosion in einem Haus, das der Hisbollah gehört, ereignet hat. Es handelt sich dabei um ein Waffendepot, heißt es in dem Reuters-Bericht unter Berufung auf anonyme Sicherheitsquellen. Ein technischer Fehler habe die Detonation verursacht. Videos zeigten eine dunkle Rauchwolke, die hoch aufsteigt.

Die schiitische Partei, die mit ihrem militärischen Arm auch über eine mächtige Miliz verfügt und vom Iran unterstützt wird, sperrte die Gegend umgehend per Sicherheitskorridor ab. Laut dem Hisbollah-nahen TV-Sender "Al Manar" ist die Explosionsursache weiterhin unklar.

Explosion im Hafen

In dem kleinen Mittelmeerland war es bereits am 4. August zu einer verheerenden Explosion gekommen. Durch die gewaltige Detonation im Hafen der Hauptstadt Beirut wurden mehr als 190 Menschen getötet und mehr als 6.000 weitere verletzt. Ausgelöst worden sein soll die Explosion durch große Mengen hochexplosiven Ammoniumnitrats. Vor etwa zwei Wochen kam es im Hafen dann erneut zu einem Großbrand. Nach Armeeangaben war dabei ein Lager für Öl und Reifen in Brand geraten.

Der Ort der Explosion vom Dienstag liegt in der südlichen Region nahe der Grenze zu Israel. Der Libanon und Israel befinden sich offiziell noch im Krieg. An der gemeinsamen Grenze kommt es immer wieder zu Spannungen zwischen der israelischen Armee und der schiitischen Hisbollah. Die im Libanon sehr einflussreiche schiitische Organisation ist eng mit dem Iran verbündet und sieht wie Teheran in Israel einen Erzfeind. Der letzte Krieg zwischen der Hisbollah und Israel endete vor 14 Jahren. (red, 22.9.2020)