Quellcodes seiner Betriebssysteme hält Microsoft für gewöhnlich unter Verschluss

Foto: ap

Durch einen Leak wurde der Quellcode des 19 Jahre alten Microsoft Betriebssystems Windows XP erstmals im Internet enthüllt. Die Legitimität des Quellcodes ist aufgrund seiner dubiosen Quelle umstritten, wie The Verge berichtet schätzen Experten den veröffentlicht Code jedoch als echt ein.

41 Gigabyte Sammlung

Verbreitet wurden die Leaks auf dem Imageboard der Plattform 4Chan. Die Postings verlinkten Archive, die neben dem Quellcode von Windows XP auch jene des Windows Server 2003, Windows NT 3.5 und der Xbox beinhalteten. Diese Codes sind bereits in der Vergangenheit im Internet aufgetaucht. Eines der Archive soll bizarrer Weise auch eine Sammlung von Verschwörungsvideos über Microsoft Gründer Bill Gates beinhalten.

Wie viel des Windows XP-Quellcodes nun veröffentlicht wurde, ist noch unklar. Ein Windows-Experte konnte jedoch bereits die Root-Signaturschlüssel für das Benutzerzertifikat von Microsofts Netmeeting im Quellcode ausfindig machen.

Sicherheitsrisiko

Windows XP wird von Microsoft seit 2014 nicht mehr unterstützt. Ein Problem könnte der öffentlich gemachte Quellcode daher für Nutzer des veralteten Betriebssystems darstellen, da Angreifer durch ihn Sicherheitslücken ausfindig machen könnten, die nicht mehr behoben werden. Windows XP Nutzer sind mittlerweile jedoch eine Rarität. In alten Geräten, wie Geldautomaten oder Kassensystemen kommt das Betriebssystem jedoch noch häufiger zum Einsatz. Einer Stellungnahme Microsofts zufolge sei eine Untersuchung des Vorfalls bereits im Gange. (red, 26.09.2020)