Die Generaldirektorin des Kernforschungszentrums Cern, Fabiola Gianotti, ist nun Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften.

Foto: REUTERS/Denis Balibouse

Vatikanstadt – Papst Franziskus hat die italienische Physikerin Fabiola Gianotti, Leiterin des europäischen Forschungszentrums Cern, zum Mitglied der Päpstlichen Akademie der Wissenschaften ernannt. Die 59-jährige Römerin ist die erste Frau an der Spitze der mehr als 60 Jahre alten Institution.

Erst vergangene Woche hatte der Papst den Direktor des Instituts für Molekulare Biotechnologie (IMBA), Jürgen Knoblich, zum neuen Mitglied der päpstlichen Akademie der Wissenschaften ernannt. Der 1963 in deutschen Memmingen geborene Molekularbiologe Knoblich führt seit 2018 das IMBA in Wien.

Vom Papst ausgewählt

Die Päpstliche Akademie der Wissenschaften widmet sich dem Studium neuer Entwicklungen in der Mathematik und den Naturwissenschaften sowie den damit verbundenen erkenntnistheoretischen Problemen. Mitglieder werden ohne Rücksicht auf Nationalität oder Religionszugehörigkeit vom Papst ausgewählt. (APA, 29.9.2020)