Apple bietet zurzeit nur einen drastischen Lösungsweg

Foto: Reuters

Große Updates von Betriebssystemen sind dafür bekannt unerwünschte Probleme zu beherbergen. Die neuesten Versionen von Apples iPhone Betriebssystem iOS 14 und Smartwatch-Software watchOS 7 scheinen keine Ausnahme zu sein. In den letzten Tagen häuften sich die Berichte von Nutzern, die unter iOS 14 Probleme, wie rasant gestiegenen Akkuverbrauch oder nicht aufgezeichnete Fitness-Daten beklagen.

Massive Probleme

Die Palette an Problemen umfasst dabei Gesundheits-Apps, die sich nicht öffnen lassen, fehlende Fitnessdaten, ungenaue Berichte über den Speicherverbrauch und einen erhöhten Batterieverbrauch bei iPhones und Apple Watches. Bereits kurz nach der Veröffentlichung der neuen iOS Version hatte Apple ein kleines Bugfix-Update (14.0.1) herausgebracht. Dieses adressiert jedoch keines der oben genannten Probleme.

Lösung durch Löschung

Nun hat Apple auf seiner Webseite einen Lösungsvorschlag veröffentlicht. Dort rät der iPhone-Hersteller Nutzern, die "zwei oder mehr" der angeführten Probleme bei ihren Geräten erkennen können, ein Backup ihres iPhones zu erstellen, die Apple Watch zu entkoppeln und darauf folgend alle Daten von ihren Geräten zu löschen. Im Anschluss sollen Nutzer ihr Smartphone und ihre Apple Watch aus dem Backup wiederherstellen. Apple empfiehlt diese Schritte, um "zukünftigen Datenverlust zu verhindern".

Noch ist nicht klar, wann oder ob Apple ein weiteres Update veröffentlichen wird, das diese gravierenden Probleme beheben wird. Nutzern, die noch nicht auf iOS 14 umgestiegen sind, ist daher zu empfehlen noch ein wenig zu warten, bis sich der iPhone-Hersteller den Fehlern vollständig zugewandt hat. (red, 03.10.2020)