Screenshot: DER STANDARD

Wien – Deutlich mehr Zeit als vor einem Jahr verbringen Userinnen und User derzeit auf derStandard.at: 4.388.874 Stunden waren es im September, wie aus der am Freitag veröffentlichten Österreichischen Webanalyse (ÖWA) hervorgeht. Im September 2019 waren es noch rund 3,93 Millionen Stunden gewesen.

Die ÖWA misst Besuche auf Websites, Seitenaufrufe, Zugriffe unterschiedlicher Geräte und die auf der Seite verbrachte Zeit für ihre Mitgliedsmedien und -plattformen. Die Verweildauer ergibt sich aus der Multiplikation von Visits und Usetime.

ORF.at, die größte österreichische Nachrichtenseite, kam im September laut ÖWA-Werten auf rund 13 Millionen Stunden Verweildauer. Krone.at brachte es auf 4,778 Millionen Stunden. Die Vermarktungsgemeinschaft Styria Digital One der Styria-Mediengruppe um Willhaben, "Kleine Zeitung" und "Die Presse" kam im vergangenen Monat auf rund 2,469 Millionen Stunden Verweildauer. Von den "Kurier"-Onlinemedien gab es zum September keine Daten, das Oe24-Netzwerk kam auf 1,388 Millionen Stunden, das Dachangebot von heute.at auf rund 1,569 Millionen Stunden und die Russmedia-Portale 1,678 Millionen Stunden.

Sechseinhalb Minuten pro Visit

Mit einer durchschnittlichen Verweildauer von sechs Minuten und 31 Sekunden pro Besuch liegt das derStandard.at-Network bei der Usetime im September auf Platz eins unter den österreichischen Nachrichtenangeboten verlegerischer Herkunft. ORF.at liegt bei 6:32 Minuten, krone.at bei 5:15 Minuten und die Russmedia-Portale bei 4:56 Minuten.

Bei der Browserverteilung erreicht Chrome 42,6 Prozent. Safari ist mit 21,9 Prozent auf Platz zwei, gefolgt von Firefox mit 9,2, Samsung Internet Browser 7,9 und Facebook-In-App Browser mit 7,6 Prozent. Die Internetnutzung mit mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets oder Portable Media Playern liegt aktuell bei 70,5 Prozent. Bei den mobilen Betriebssystemen führt Android mit 67,7 Prozent vor iOS mit 24,1 Prozent. (red, 9.10.2020)