Im Visier der US-Regierung: Huawei.

Foto: reuters/peter

Die US-Regierung hat Brasilien Handelsvorteile im Wert von einer Milliarde Dollar (847 Mio. Euro) versprochen, wenn das Land beim geplanten Ausbau seiner Telekommunikationsnetze auf den chinesischen Ausrüster Huawei verzichtet.

Bei einem Besuch in Brasilien am Dienstag sagte der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Donald Trump, Robert O'Brien, geplant seien Kredite, Garantien und Versicherungen für Güter und Dienstleistungen, die Brasilien in den USA einkaufe – "besonders im Telekommunikationssektor".

O'Brien und der brasilianische Präsident Jair Bolsonaro unterzeichneten eine entsprechende Abmachung. Bolsonaro sagte, er hoffe auf Trumps Wiederwahl im November.

Versteigerung der 5G-Lizenzen 2021

Brasilien, Lateinamerikas größte Volkswirtschaft, will im kommenden Jahr mit der Versteigerung von 5G-Lizenzen beginnen. China ist der wichtigste Handelspartner Brasiliens, und Huawei ist führend bei der 5G-Technologie. Insbesondere die USA werfen Huawei aber eine zu große Nähe zu den Behörden in Peking vor und haben den chinesischen Konzern bereits vom Aufbau ihrer 5G-Mobilfunknetze ausgeschlossen. (APA/AFP, 21.10.2020)