Foto: AP

Der chinesische Technologiekonzern Bytedance will Insidern zufolge das Tiktok-Pendant Douyin an die Hongkonger Börse bringen. Entsprechende Gespräche würden mit Investmentbanken geführt, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen der Nachrichtenagentur Reuters am Montag.

Douyin ist das chinesische Äquivalent zur Kurzvideo-App Tiktok, die von Bytedance in den USA und Europa angeboten wird und der US-Präsident Donald Trump wegen Sicherheitsbedenken mit einem Verbot droht. Tiktok ist in China nicht verfügbar. Bytedance wollte keine Stellung nehmen.

Druck

Douyin ist in der Volksrepublik sehr beliebt und kommt nach eigenen Angaben auf 600 Millionen Nutzer täglich. Reuters hatte bereits im Juli berichtet, dass ByteDance den Börsengang seines China-Geschäfts in Hongkong oder Schanghai prüft, zu dem neben Douyin auch die Nachrichtenplattform Jinri Toutiao sowie das Videostreamingangebot Xigua gehören.

In den USA steht Bytedance unter Druck, sich von Tiktok zu trennen. Die US-Regierung begründet dies mit der Angst vor Datenklau durch die kommunistische Regierung Chinas. Tiktok, das rund 100 Millionen amerikanische Nutzer zählt, klagt gegen die US-Regierung, um sich gegen ein Downloadverbot der App zu wehren. Insider rechnen nicht damit, dass eine Entscheidung noch vor den US-Präsidentschaftswahlen fällt. (APA, 26.10.2020)