Delivery Hero profitiert von der Krise.

Foto: FABRIZIO BENSCH / REUTERS

Der deutsche Essenslieferdienst Delivery Hero hat dank des Booms für Außerhaus-Bestellungen in der Coronakrise seinen Umsatz erneut fast verdoppelt. Die Erlöse kletterten im dritten Quartal um 99 Prozent auf 776 Mio. Euro, wie der in Berlin ansässige DAX-Neuling am Mittwoch mitteilte. "Das dritte Quartal war für uns ein weiterer Rekord in Bezug auf Umsatz- und Bestellwachstum", sagte Firmenchef Niklas Östberg.

Ausblick

Delivery Hero konkretisierte daraufhin den Ausblick. Im Gesamtjahr werde nun mit einem Umsatz zwischen 2,7 und 2,8 Milliarden Euro gerechnet statt der bisher in Aussicht gestellten 2,6 bis 2,8 Milliarden Euro. Allerdings will das in mehr als 40 Ländern aktive Unternehmen 2020 nun mit 120 Millionen Euro weniger investieren als bisher geplant.

Wegen der Ausgangsbeschränkungen und Hygieneregeln bestellen immer mehr Menschen weltweit ihre Mahlzeiten online bei Restaurants und lassen sie sich nach Hause liefern. Delivery Hero will diese Zeit nutzen, um weiter zu wachsen. So stieg das weiter Verluste schreibende Unternehmen in den japanischen Markt ein und übernahm InstaShop sowie das Geschäft von Glovo in Lateinamerika. In der Corona-Krise wurde die Konsolidierung in der Branche noch mal angeschoben. So schnappte sich Just Eat Takeaway.com den US-amerikanischen Rivalen Grubhub. (APA, 28.10.2020)