Der Versandhändler ist in Schweden gestartet.

Foto: reuters

Erstmals ist Amazon auch im skandinavischen Raum gestartet – mit einer schwedischen Seite. Doch dabei hat der US-Konzern gleich mit mehreren Fauxpas zu kämpfen: So wurden einige Produkte von anderen europäischen Seiten automatisch falsch übersetzt. Eine Sammlung russischer Infanterie-Miniatursoldaten wurde beispielsweise als "russische Kleinkinder" übersetzt.

Das Wort "Katze" – zu Englisch auch "Pussy" – wurde fälschlicherweise mehrfach als "Vagina" übersetzt, weswegen beispielsweise T-Shirts mit Katzenmotiven als "Vagina"-Shirts angeboten wurden, wie der britische "Guardian" berichtet. Dem nicht genug, wählte man in den Spracheinstellungen das Land aus, wurde bei der Auswahl für Schweden statt der schwedischen Flagge die argentinische angezeigt. Unklar ist, wie es zu dem Fehler gekommen ist, da die Flaggen keine Ähnlichkeiten aufweisen.

Foto: screenshot/amazon.se/via guardian

Schweden können die englische Sprache gut

Amazon erklärte, dass das Unternehmen sich bei allen bedanke, die auf diese Probleme hinweisen. Amazon.se sei mit über 150 Millionen Produkten gestartet und es handle sich um den ersten Tag in Schweden. Wenn es weitere Ungereimtheiten gibt, werden User dazu aufgerufen, Feedback zu äußern.

Schwedische Nutzer machten sich vor allem darüber lustig, dass Amazon sich entschied, eine schlechte Übersetzung zu nutzen, anstatt einfach die englischsprachigen Bezeichnungen zu belassen – schließlich spricht ein großer Teil der schwedischen Bevölkerung gut Englisch. (red, 30.10.2020)