Foto: Ahn Young-joon / AP

Der südkoreanische Chipspezialist und Apple-Zulieferer SK Hynix hat den Gewinn im dritten Quartal 2020 mehr als verdoppelt. Das Unternehmen profitierte vor allem von der anziehenden Nachfrage nach Speicherchips. Der Überschuss sei in den Monaten Juli bis September im Jahresvergleich um 118 Prozent auf 1,078 Billionen Won (814 Mio. Euro) gestiegen, teilte die Nummer zwei bei Speicherchips hinter dem südkoreanischen Weltmarktführer Samsung am Mittwoch mit.

Der Umsatz kletterte um 19 Prozent auf 8,13 Billionen Won. Das Unternehmen habe "vorausschauend auf die steigende Nachfrage nach mobilen und grafischen DRAM-Speicherchips und die Expansion von DRAM für Verbraucherelektronik geantwortet", hieß es in einer Firmenmitteilung.

Bedarf

Für die südkoreanischen Chiphersteller dürfte Marktbeobachtern zufolge vor allem der Bedarf nach Halbleitern des chinesischen Telekommunikationsausrüsters Huawei deutliche Zuwächse beschert haben. Huawei steht im aktuellen Handelskrieg zwischen den USA und China im Fokus einer Blockadepolitik der US-Regierung.

Für das vierte Quartal erwartet SK Hynix, dass sich die Nachfrage fortsetzen wird. Das Unternehmen hatte im Oktober die Übernahme einer Flashspeicher-Tochter des Chipriesen Intel vereinbart. SK Hynix zahlt für die Nand-Memory-Sparte insgesamt neun Mrd. Dollar (7,7 Mrd. Euro). (APA, 4.11.2020)