Foto: Playstation

Die ersten Testberichte der Playstation 5 sind bereits erschienen, auch jener vom STANDARD. Neben viel Lob bezüglich des neuen Controllers, scheinen so manch versprochenen Features zum Start am 19. November allerdings nicht verfügbar zu sein.

Keine 1440p Unterstützung

Bereits bekannt ist, dass zum Start der PS5 die native Unterstützung für 1440p Monitore fehlen wird. So können höher auflösende Monitore nur 1080p Full-HD darstellen, die auf 1440p hochskaliert werden.

Der Controller ist eines der Highlights zum Start.
Foto: Reuters

Ebenfalls bestätigt wurde, dass der M.2-Slot für Erweiterungen des SSD-Speichers zum Start noch deaktiviert bleibt. Sony begründet das mit dem Fokus möglichst viele TV-Geräte zum Start unterstützen zu wollen. Beide Punkte sollen mit Software-Updates zu einem späteren Zeitpunkt gefixed werden.

Weiters scheint es laut Branchenmagazin Digital Foundry Probleme mit dem Auto Low Latency Mode (ALLM) und der Variable Refresh Rate (VRR) bei diversen 4K-TVs zu geben. Besonders bitter für Besitzer von 8K-Fernsehern dürfte sein, dass diese Auflösung aktuell im PS5 Menü noch ausgegraut ist.

VR-Headset nur mit Adapter

Im Gegensatz zu PS3 und PS4 wird die PS5 keine Webbrowser-Funktionalität bieten. Laut Sony sei das heute nicht mehr wichtig – Apps hätten dieses Feature abgelöst.

Das Thema VR wird von Sony zum Release noch nicht stark aufgegriffen. VR-Games der PS4 laufen aktuell nur im Abwärtskompatibiläts-Modus. Immerhin profitieren Games wie Blood and Truth oder Firewall Zero vom neuen Boost Modus, der Spiele schneller laden lässt und ihnen eine höhere Auflösung verpasst.

VR soll auch in der kommenden Generation ein Zugpferd für die Playstation bleiben.
Foto: Imago

Auch nicht unwesentlich ist die Tatsache, dass man für das aktuelle Playstation VR Set einen Adapter benötigt, den man derzeit kostenlos bei Sony online bestellen kann. Gerüchte, dass ein neues VR-Headset in Arbeit ist, gibt es schon länger. Ein Statement von Sony gibt es diesbezüglich aber noch nicht.

Die PS5 erscheint am 19. November (aam, 09.11.2020).