Das Duell der beiden Giganten läuft seit rund 20 Jahren.

Foto: Reuters

Am 10. November geht mit dem Start der Xbox Series X/S das Rennen um Next-Gen-Konsolen in die nächste Runde. Seit dem Markteintritt von Microsoft im Jahr 2001 (in Europa 2002), als man erstmals eine Konsole vorstellte, sieht man sich der Konkurrenz von Sonys Playstation gegenüber. Ein kurzer Rückblick aus Sicht der Xbox.

Kopf-an-Kopf-Rennen

Während der kurzen Lebenszeit der ersten Xbox – nämlich von 2002 bis 2005 – musste sich der US-Konzern erst eine Fangemeinde aufbauen, eigene Marken schaffen und seinen zunächst zu groß geratenen Controller auf eine normale Größe schrumpfen. Der Kampf gegen die Playstation 2, die bereits zwei Jahre vorher erschienen war, war zwar von Anfang an verloren, aber man sammelte wichtige Erfahrungen für die nächste Generation.

Die Vorstellung der ersten Xbox auf der E3 im Jahr 2001 durch den damaligen Chief Officer Robbie Bach.
Foto: Reuters

Mit der Xbox 360 wurde man 2005 zum ernstzunehmenden Konkurrenten. Erstens kam die PS3 erst 2007 auf den Markt – und zweitens konnte man den mit der ersten Xbox gestarteten Onlinedienst Xbox Live weiter ausbauen. Die Xbox 360 war quasi der breitenwirksame Start für Online-Gaming auf der Konsole. Zudem hatte man bereits etablierte Marken wie Halo, neue heiße Eisen wie Gears of War oder Forza und die wichtigsten Third Party Games wie GTA V im Angebot.

Am Ende verkaufte Sony nur knapp zwei Millionen Stück mehr als Microsoft (87,41 Millionen PS3, 85,8 Millionen Xbox 360). Gleichstand.

Aufholjagd

Nach einer missglückten Pressekonferenz auf der Electronic Entertainment Expo (E3) im Jahr 2013, bei der man das Zielpublikum mit Fehltritten wie Digital only, Fokus auf TV (TV, TV) und einer (Überwachungs-)Kamera mit Namen Kinect vergraulte, war der Sieg in dieser Generation für Sony vorprogrammiert. Dank starker Exklusivtitel, eines ebenfalls stabilen Onlineservice und einer großen Fangemeinde standen Ende 2019 108,9 Millionen verkauften PS4-Konsolen lediglich 41 Millionen Xbox-One-Geräte gegenüber.

Foto: Statista

Wissend, dass man nur mit einer neuen Strategie dem japanischen Konkurrenten gefährlich werden könnte, setzt Microsoft seit einigen Jahren auf seinen Abo-Service-Game-Pass, der einen großen Spielekatalog für einen monatlichen Betrag bereitstellt. Bereits 15 Millionen Kunden zählt der Dienst auf der aktuellen Xbox-Generation, das heißt: beste Voraussetzungen für das neue Duell 2020, sollte man meinen.

Analysten sehen weiterhin Playstation auf Platz eins

Bei der Website Statista wird Ampere Analysis zitiert, die bis 2024 rund 67 Millionen verkaufte PS5-Geräte prognostiziert und nur 44 Millionen Xbox-Series-S/X-Konsolen. Laut einer Twitter-Umfrage der Multimedia-Website IGN planen rund 68 Prozent der rund 138.000 Befragten, sich zuerst eine PS5 zu kaufen. Ein Drittel der Umfrageteilnehmer würde aktuell eine Xbox bevorzugen.

Ob sich dieser Trend bewahrheitet, wird man wohl erst in ein paar Monaten abschätzen können. Bis jetzt hat sich Microsoft keine groben Schnitzer erlaubt, ist sehr bemüht um die Community und liefert Xbox-Konsolen für zwei Zielgruppen. Man scheint aus der Vergangenheit gelernt zu haben. (aam, 11.11.2020)