Der 43-jährige Mann hat die Messerattacke nicht überlebt.

Foto: Getty

Graz – Ein Streit zwischen zwei Bekannten in einem Grazer Mehrparteienhaus ist am Dienstagabend eskaliert: Ein 56-Jähriger dürfte auf einen 43-jährigen Österreicher eingestochen haben. Das Opfer erlag kurz nach 19 Uhr im Krankenhaus seinen Verletzungen, teilte die Polizei mit. Der mutmaßliche Täter wurde wenig später noch in dem Gebäude festgenommen und sollte in den Nachtstunden befragt werden. Die Waffe wurde sichergestellt. Die Hintergründe waren vorerst unklar.

Zu der Auseinandersetzung war es gegen 17.45 Uhr in einem Wohnhaus in der Lilienthalgasse gekommen. Nachbarn dürften die beiden gehört haben. Der 56-Jährige dürfte dann mit einem Messer auf das Opfer eingestochen haben. Dieses wurde noch schwer verletzt ins Spital gebracht, die Ärzte konnten sein Leben aber nicht mehr retten.

Indessen nahm die Polizei den mutmaßlichen Täter, ebenfalls ein Österreicher, unverletzt fest. Am Abend begann die Spurenauswertung sowie die Befragung von Zeugen, sagte Polizeisprecher Fritz Grundnig. (APA, 10.11.2020)