Bei noyb arbeitet man an einem neuen Fall.

Foto: LISI NIESNER / REUTERS

Die Organisation des Datenschutzaktivisten Max Schrems, "noyb", hat wegen eines "schwerwiegendem Datenlecks" bei einem Wählerverzeichnis in Malta eine Beschwerde gegen das verantwortliche IT-Unternehmen bei der maltesischen Datenschutzbehörde (IDPC) eingereicht. Das gab die Nicht-Regierungsorganisation am Freitag bekannt. Bei einer Verurteilung droht der Firma C-Planet IT Solution eine Strafe von bis zu 20 Millionen Euro.

C-Planet IT Solution ist für eine Datenbank verantwortlich, die persönliche Daten und politische Vorlieben fast aller Wahlberechtigten Maltas beinhaltet, wie "noyb" in der Aussendung weiter mitteilte. Die Datenbank von 337.384 maltesischen Wählern sei jedoch "plötzlich frei im Internet abrufbar" gewesen.

Kombination

Das Unternehmen "scheint mit der sozial-demokratischen Labour Party verbunden zu sein, die in Malta seit 2017 in der Regierung ist", so die Datenschutzorganisation. Die IDPC müsse jetzt untersuchen, "ob C-Planet im Namen einer politischen Partei oder einer anderen politischen Organisation gehandelt hat".

Bereits im Oktober hatte "noyb" gemeinsam mit den NGOs Daphne Foundation und Repubblika bereits eine Sammelklage eingereicht. (APA, 13.11.2020)