Das Fahrzeug im Tor.

Foto: Reuters / FABRIZIO BENSCH

In Berlin ist am Mittwochvormittag ein Fahrzeug in das Tor des Kanzleramts gefahren, während im Gebäude das Kabinett unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel tagte. Der blaue Kombi rollte laut Augenzeugen mit geringer Geschwindigkeit heran und prallte schließlich gegen das Eisengitter vor der Einfahrt. Der Bereich vor dem Kanzleramt ist eigentlich für den normalen Verkehr gesperrt.

Auf beiden Seiten des Fahrzeugs waren Parolen in weißer Farbe aufgemalt: "Stopp der Globalisierungspolitik" und "Ihr verdammten Kinder- und Alte-Menschen-Mörder". Nach Angaben eines Regierungssprechers kam es dabei zu einem geringen Sachschaden. Erklärt wurde auch: "Für die Bundeskanzlerin, die übrigen Mitglieder der Bundesregierung und die im Bundeskanzleramt beschäftigten Menschen bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung.

Ähnlicher Vorfall vor sechs Jahren

"Die Polizei nahm einen 54-Jährigen in Gewahrsam. Laut bild.de wollte der Mann Merkel einen Brief übergeben. Gemeldet ist das Fahrzeug im Landkreis Lippe in Nordrhein-Westfalen. Ein ähnlicher Vorfall hatte sich 2014 ereignet, damals führ ein 48-Jähriger mit einem sehr ähnlich aussehenden Fahrzeug ebenfalls gegen das Tor des Kanzleramts. Es handelt sich laut deutschen Medien um den gleichen Mann, der bereits polizeibekannt war.

Auf dem Auto stand vor sechs Jahren: "Schluss mit dem Menschen tötenden Klimawandel." Auf der anderen Seite war zu lesen: "Nicole, ich liebe dich."

Als Reaktion auf den Vorfall am Mittwochvormittag wurde die Bewachung von Merkels privater Wohnung im Bezirk-Mitte verstärkt. (bau, 25.11.2020)