Deutschlands Corona-Hotspot.

Foto: Reuters

Der Kreis Hildburghausen in Thüringen gilt als Corona-Hotspot, am Donnerstag wurde dort erneut der deutschlandweite Höchstwert – mehr als 600 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner – an Neuinfektionen erreicht. Am Tag davor war es trotz eines harten Lockdowns noch zu Protesten gegen die Corona-Maßnahmen gekommen, an denen 400 Menschen teilnahmen. Von der Polizei wurde Pfefferspray eingesetzt, um die Situation in den Griff zu bekommen.

"Strick nehmen"

Nachdem Landrat Thomas Müller (CDU) die Proteste gegen die Corona-Regeln kritisiert hatte, soll er via soziale Medien eine Morddrohung beziehungsweise eine Aufforderung zum Selbstmord erhalten haben. Wie der Mitteldeutsche Rundfunk berichtet, hieß es in der Nachricht, dass sich der Landrat "einen Strick nehmen" solle. Dabei könne man ihm auch behilflich sein.

Müller hat Anzeige erstattet und steht seit Donnerstag unter Polizeischutz. (red, 27.11.2020)