Anna Netrebko: Wiener Rollendebüt in der Titelpartie von Puccinis Tosca.

Foto: APA/GEORG HOCHMUTH

Wien – Was sicher ist: dass der Dezember dunkel und kalt wird. Was unsicher ist: ob im Dezember Oper gespielt werden kann. Zur seelischen Erbauung der musiktheateraffinen Menschen hierzulande ermöglichen ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz und Staatsopern-Direktor Bogdan Roščić deshalb die Übertragung von fünf Opern- und Ballettproduktionen.

Am 8. 12. wird 4, die Uraufführung von Martin Schläpfers Choreografie zu Mahlers vierter Symphonie, auf ORF 2 zu sehen sein. Am 13. 12. kann man auf ORF 3 Anna Netrebkos Wiener Rollendebüt in der Titelpartie von Puccinis Tosca miterleben. Auf Bilder verzichten muss man bei der Premiere von Hans Werner Henzes Oper Das verratene Meer: Sie wird am 15. 12. auf Ö1 ausgestrahlt. Die von Philippe Jordan geleitete musikalische Neueinstudierung des Rosenkavaliers ist am 27. 12. auf ORF 3 zu erleben.

Und weil es im Jänner ja auch noch dunkel und kalt ist, wird am 10. 1. auf ORF 3 Jules Massenets Werther gezeigt, Piotr Beczała singt die Titelpartie erstmals in Wien. (sten, 27.11.2020)