Al-Shabab-Kämpfer könnten hinter dem Angriff stecken.

Foto: AP/Farah Abdi Warsameh

Mogadischu – Bei einem Selbstmordanschlag in der somalischen Hauptstadt Mogadischu sind mindestens sieben Menschen ums Leben gekommen. Zehn weitere Personen seien bei dem Angriff auf eine beliebtes Restaurant verletzt worden, hieß es von der Polizei am Freitag. Zunächst reklamierte niemand das Attentat für sich, die Polizei vermutete die sunnitische Terrorgruppe Al-Shabaab hinter dem Angriff. (APA, 27.11.2020)