Facebook News startet 2021 in Großbritannien, in Deutschland und Frankreich verhandelt der US-Onlineriese darüber.

Foto: REUTERS/Johanna Geron

Menlo Park – Facebook hat für kommendes Jahr ein neues Nachrichtenangebot in Großbritannien angekündigt. Über das Angebot "Facebook News" sollen ab Jänner Artikel von Medienhäusern verbreitet werden, für die der Internetriese nach eigenen Angaben vom Dienstag auch bezahlen will.

Verhandlungen für einen solchen Nachrichtenbereich auf dem Portal laufen demnach auch in Deutschland und Frankreich. "Facebook News" gib es in den USA seit Ende 2019.

"Economist" und "Guardian" an Bord

In Großbritannien beteiligen sich den Angaben zufolge vorerst die Wochenzeitung "Economist" sowie die Tageszeitungen "Guardian", "Independent" und Mirror". Auch drei Lokalzeitungen sind zum Start des Angebots im Vereinigten Königreich dabei. Artikel steuern zudem Magazine wie "Cosmopolitan" und "Vogue" bei. Ziel von "Facebook News" sei, den Medienunternehmen neue Zielgruppen und Einnahmequellen zu erschließen, teilte das Onlinenetzwerk mit.

Der bei Facebook für Medienkooperationen zuständige Manager Jesper Doub erklärte, das Unternehmen befinde sich in Deutschland und Frankreich in "aktiven Verhandlungen". Facebook werde weiter mit Medienhäusern in Ländern zusammenarbeiten, in denen "Marktbedingungen und regulatorische Voraussetzungen" dies attraktiv machten. (APA, AFP, 1.12.2020)