Foto: Dado Ruvic / REUTERS

Wer in die Abgründe der Menschheit blicken will, der braucht sich nur die Kommentare unter solchen Youtube-Videos ansehen: Diese nicht ganz neue Erkenntnis scheint mittlerweile auch zu Betreiber Google durchgedrungen zu sein. Also hat das Unternehmen zuletzt einiges unternommen, um die Zahl an Hasspostings zu reduzieren, wie man gerne betont. Nun folgt die nächste Initiative in diese Richtung.

Nachfrage

Bei Kommentaren, die verletzend für andere Nutzer sein könnten, soll künftig vor dem Absenden eine Warnung angezeigt werden. Mit der Frage "Willst du das wirklich teilen?" soll den Usern eine Art Nachdenkpause verschafft werden, um über den Inhalt noch einmal zu reflektieren. Das soll die Zahl von Hassbeiträgen weiter reduzieren, erhofft sich zumindest Youtube.

Die Basis für diese Bewertung sollen bereits gemeldete und gelöschte Beiträge darstellen. Wirklich verhindert wird das Posten damit aber nicht. Beharren die Nutzer auf ihrem Kommentar, lässt sich dieser auch weiterhin posten. Die Chance, dass er dann aber nach einer Meldung wieder gelöscht wird, dürfte aber recht hoch sein. Zusätzlich gibt Youtube den Video-Herstellern neue Möglichkeiten an die Hand, um unerwünschte Kommentare auszufiltern.

Kommentare

Google betont, dass dies nur ein Teil des Kampfes gegen Hasspostings ist. So habe man die Anzahl der aus diesen Gründen gelöschten Kommentare seit Anfang 2019 um den Faktor 46 gesteigert. Zudem seien alleine im vergangenen Quartal 1,8 Millionen Kanäle gelöscht worden – 54.000 davon wegen Hassinhalten. (red, 4.12.2020)