Turin – Im Turnier Derby steht Juventus am Samstag unter Druck. Sechs Zähler liegt die Truppe von Trainer Alessandro Pirlo hinter Serie-A-Leader AC Milan, einen weiteren Punkteverlust kann man sich nicht leisten.

Es ist Derbyzeit.
Foto: REUTERS/Massimo Pinca

Zwar ist man in der italienischen Fußballmeisterschaft nach neun Runden noch ungeschlagen, hat aber erst vier Siege am Konto. Zuletzt kam die "Alte Dame" gegen Nachzügler Benevento über ein 1:1 nicht hinaus, der dabei geschonte Cristiano Ronaldo soll es nun wieder richten.

Zumindest Tore sind garantiert, wenn der portugiesische Superstar am Platz steht: Bei all seinen fünf Liga-Einsätzen in dieser Saison erzielte er zumindest einen Treffer. Der FC Torino, der in den Abstiegsrängen liegt, kommt als krasser Außenseiter und hat seit 25 Jahren bei 6 Remis nur eines von insgesamt 30 Derbys gewinnen können.

Milan ist erst am Sonntag bei Sampdoria Genua gefordert, Inter Mailand, das als zweiter einen Zähler vor Juve liegt, empfängt am Samstag Bologna. Und das punktegleiche Überraschungsteam Sassuolo, das zuletzt Inter 0:3 unterlag, ist am Sonntag bei der AS Roma gefordert. (APA; 4.12.2020)