Tesla-Chef Elon Musk zieht um. Seinen Elektro-Sattelschlepper kann er dafür noch nicht nutzen, der ist noch in Entwicklung.

Foto: HANNIBAL HANSCHKE / REUTERS

Tesla-Chef Elon Musk ist von Los Angeles nach Texas gezogen, um zwei wichtigen Projekten näher zu sein: dem Bau einer neuen Fabrik des Elektroauto-Herstellers und der Entwicklung der Starship-Rakete seiner Raumfahrtfirma Space X. Musk sagte dies am Dienstag in einem Interview bei einem Event des "Wall Street Journal". Er hatte vor einigen Tagen auch bekanntgegeben, künftig mehr Zeit in Deutschland zu verbringen, wo bei Berlin das europäische Tesla-Werk gebaut wird.

Kritik

Musk übte in diesem Zusammenhang auch gleich Kritik an Kalifornien. Die Relevanz des Silicon Valley schwinde zunehmend. Das komme heraus, wenn ein Bundesstaat zu lange "gewinne" – er werde "selbstgefällig". Musk soll mittlerweile alle seine vier Häuser in Kalifornien verkauft haben, zu einem Gesamtpreis von 62,5 Millionen Dollar.

Hardware

Die Fabrik in Texas soll zwei extrem wichtige Fahrzeuge für Tesla bauen: den Pick-up "Cybertruck" und einen Elektro-Sattelschlepper. Musk lebte seit rund zwei Jahrzehnten hauptsächlich in Los Angeles. Allerdings reiste er auch oft ins Tesla-Stammwerk in der Nähe von San Francisco. (APA, red, 9.12.2020)