In Dänemark wird er "Risalamande" genannt, die Norweger sagen "Riskrem" dazu, und in Schweden heißt er "Ris ala Malta". Gemeint ist damit immer ein kalter Milchreis, bei dem manchmal Mandeln mitgekocht werden oder der noch zusätzlich mit Schlagobers verfeinert wird. Ich habe darauf verzichtet, es ist auch ohne ein recht üppiges Dessert.

Die gehobelten Mandeln habe ich extra obendrauf gestreut und damit hoffentlich das Glück gerecht verteilt. Denn wer die im Reis versteckte ganze Mandel in seiner Portion findet, bekommt in manchen Ländern ein sogenanntes "Mandelgeschenk". In Finnland und Teilen Schwedens wird der Finderin oder dem Finder eine Heirat im folgenden Jahr versprochen.

Zum Milchreis wird entweder Fruchtsirup oder ein eingedicktes Beerenkompott gereicht. Ich habe mich für Kirschenkompott als Obstbeilage entschieden.

Das Dessert sollte nicht eiskalt serviert werden, auf Zimmertemperatur gebracht schmeckt der Milchreis wesentlich besser.

Für 5–6 Portionen benötigt man: 250 g Milchreis (Rundkornreis), 1 Liter Milch, 1 Vanilleschote, 75 g Zucker, 1 Prise Salz, 50 g Mandeln (gehobelt oder gehackt), 1 Glas (ca. 500 ml) eingelegte Kirschen, 2 EL Stärkemehl, 1 ganze Mandel, 1 Schuss Amaretto oder Kirschlikör (optional).

Das Rezept als PDF zum Ausdrucken:

Den Reis mit dem Zucker und dem Salz mischen.

Foto: Helga Gartner

Die Vanilleschote der Länge nach halbieren und das Mark mit einem Messer herauskratzen.

Foto: Helga Gartner

Den Reis mit der Milch aufgießen, das Vanillemark und die ausgekratzte Schote dazugeben.

Alles aufkochen und etwa 30 Minuten bei kleiner Hitze köcheln lassen.

Foto: Helga Gartner

Inzwischen die Mandelblättchen in einer heißen Pfanne goldbraun rösten.

Foto: Helga Gartner

Die Kirschen abgießen, den Saft auffangen, eventuell mit einem Schuss Kirschlikör oder Amaretto aromatisieren.

Den Saft aufkochen, das Stärkemehl mit ein paar Löffeln Wasser glattrühren und in den Saft einrühren.

Die Kirschen entkernen und mit dem eingedickten Saft vermischen.

Foto: Helga Gartner

Wenn der Reis weich ist, den Topf von der Platte nehmen und bei geschlossenem Deckel noch etwa 10 Minuten ziehen lassen.

Foto: Helga Gartner

Wenn der Reis ausgekühlt ist, entweder in einer großen Schüssel mit dem Kompott daneben servieren ...

Foto: Helga Gartner

... oder ...

Foto: Helga Gartner

... auf Tellern anrichten, ...

Foto: Helga Gartner

... beziehungsweise in Gläser schichten.

Achtung! Nicht vergessen, die Mandel zu verstecken.

Fröhliche Weihnachten! (Helga Gartner, 16.12.2020)

Weiterlesen:
1. Gang: Polnische Rote-Rüben-Suppe

2. Gang: Schweinsrippen auf norwegische Art

Noch mehr Weihnachtsmenüs

Foto: Helga Gartner