Der berüchtigte Serien-Mörder, der offiziell für 5 Morde verantwortlich gemacht wird, wurde nie ausfindig gemacht

Foto: ap

Einem Team von Kryptographie-Experten ist nach eigenen Angaben die erfolgreiche Entschlüsselung einer Botschaft des berüchtigten und bis heute unbekannten US-Serienmörders "Zodiac-Killer" gelungen. Wie die drei Beteiligten am Freitag in einem Youtube-Video demonstrierten, knackten sie eine der Nachrichten, die der Mörder vor über 50 Jahren an eine Lokalzeitung geschickt hatte.

Der "Zodiac-Killer" wird für mindestens fünf in den 1960er-Jahren begangene Morde in Nordkalifornien verantwortlich gemacht, zwei weitere Opfer konnten ihm entfliehen – er selbst will 37 Menschen getötet haben. Seine Identität ist bis heute unbekannt.

In einer Video-Serie dokumentierte das Team ihre Arbeit
David Oranchak

Kryptographie auf Youtube

Das Entschlüssler-Team besteht aus dem US-Webdesigner David Oranchak, dem australischen Mathematiker Sam Blake und dem belgischen Logik-Experten Jarl Van Eykcke. Im Rahmen einer Youtube-Serie dokumentierte das Team die Suche nach einer korrekten Entschlüsselung der kryptischen Nachrichten. Die Bemühungen gelten laut ihnen den Opfern und Hinterbliebenen der Morde. Es kostete jahrelange Arbeit und die Entwicklung mehrerer Computerprogramme, um die aus Zahlen und Symbolen bestehende Botschaft zu entziffern.

Kein Hinweis auf Identität

Laut der drei Spezialisten handelt es sich um jenen Code, welcher der unbekannte Mörder im November 1969 an die Zeitung "San Francisco Chronicle" geschickt hatte. Außer terrorisierende Botschaften enthält sie jedoch keine Hinweise auf seine Identität. Wie der "Guardian" berichtet, bestätigte auch das FBI die Neuigkeiten um den entschlüsselten Code.

Wie das Team in ihrem Video erläutert, schrieb der "Zodiac Killer" unter anderem: "Ich hoffe, Sie haben viel Spaß bei dem Versuch, mich zu fangen. Ich habe keine Angst vor der Gaskammer, denn sie wird mich umso eher ins Paradies bringen, weil ich jetzt genug Sklaven habe, die für mich arbeiten."

Eine weitere Passage, die “Das war nicht ich in der TV-Show“ lautet, passt auch zeitlich in die Ereignisse von vor 50 Jahren, denn die nun entschlüsselte Botschaft wurde versendet, nachdem zwei Wochen zuvor ein Mann sich während einer Talkshow telefonisch als der „Zodiac Killer“ ausgegeben hatte.

Suche nach Täter weiterhin aktiv

Der nun entschlüsselte Code ist einer von insgesamt vier bekannten. Nur eine weitere, frühere und einfacher zu lösende Botschaft konnte bisher von einem lokalen Paar entziffert werden. In dieser verwendete der berüchtigte Mörder ähnliche Formulierungen: "Ich mag das Töten, weil es so viel Spaß macht", hieß es darin. Wiederum bezog er sich auf "Sklaven", die er angeblich sammelte, damit sie ihm im Jenseits dienten.

Der Mörder begann 1969 mit Zeitungen Kontakt aufzunehmen. Auch rief er die Polizei an, um sich ausschließlich als „Zodiac“ zu identifizieren. Oft versuchte der Serienmörder seine grausamen Verbrechen publik zu machen, indem er Zeitungen mit weiteren Morden drohte, wenn sie sich weigerten, seine Codes abzudrucken.

Der Code

Der komplexe Code, der auch als "340er-Chiffre" bezeichnet wird, weil er 340 Zeichen enthält, wird diagonal gelesen. Wenn der untere Rand erreicht ist, muss der Leser in der oberen, gegenüberliegenden Ecke weiterlesen. Experten zufolge wird diese Art der Codierung unter anderem in einem Handbuch der US-Armee aus den 1950er-Jahren beschrieben. (red, APA, 12.12.2020)