Google darf Fitbit unter bestimmten Auflagen übernehmen.

Foto: Reuters/Dado Ruvic

Nach der Ankündigung Ende letzten Jahres zeigten sich Verbraucher- und Datenschützer weltweit besorgt. Nun gaben die EU-Wettbewerbshüter Google grünes Licht für die Übernahme des Fitnessarmband-Herstellers Fitbit. Der 2,1 Milliarden Dollar schwere Kauf werde unter Bedingungen genehmigt, teilte die EU-Kommission am Donnerstag mit.

Keine Werbung

Demnach darf der weltgrößte Suchmaschinenanbieter aus den USA die Gesundheitsdaten von Fitbit für zehn Jahre nicht für Werbung nutzen sowie das Geschäft anderer Wearables-Macher nicht behindern. Der US-Konzern Google hatte im November 2019 die Übernahme von Fitbit angekündigt. Im September hatte die EU-Kommission ihre Prüfung vertieft und bis zum 23. Dezember verlängert. (Reuters, 17.12.2020)