Ein überraschter Jürgen Klopp.

Foto: Pool via REUTERS

Der deutsche Welttrainer Jürgen Klopp vom englischen Fußball-Meister FC Liverpool war von seiner erfolgreichen Titelverteidigung bei der FIFA-Gala peinlich berührt. "Ich denke, dass viele Leute überrascht waren, als ich meinen Namen gehört habe. Ich dachte, dass Hansi Flick das gewinnen würde", sagte Klopp bei der Pressekonferenz nach der Preisverleihung am Donnerstag.

Flick hatte Bayern München zum Triple geführt und dazu den deutschen sowie den europäischen Supercup gewonnen, während Klopp "nur" die erste englische Meisterschaft seit 30 Jahren nach Liverpool holte.

"Hansi hätte es verdient gehabt"

"Ich kann es kaum glauben, um ehrlich zu sein. Hansi hätte es verdient gehabt, deshalb war ich ja so überrascht", sagte Klopp. Die abermalige Auszeichnung als bester Coach empfinde er aber als "große Ehre".

Auch vor dem ebenfalls "geschlagenen" Marcelo Bielsa verneigte sich der 53-Jährige, der als erster Trainer zweimaliger Sieger der prestigeträchtigen Wahl ist. "Marcelo ist einer der einflussreichsten Trainer im Weltfußball, ein wahres Superhirn, ein überragender Trainer", sagte er über den Argentinier, der Leeds United zurück in die Premier League geführt hatte.

Strahlkraft der englischen Premier League

Dass Klopp bevorzugt wurde, lässt sich wohl mit der Strahlkraft der englischen Premier League erklären. Von den europäischen Nationaltrainern stimmten fast doppelt so viele für Flick (33:18), Liverpools Meistercoach Klopp aber räumte in Asien, Afrika, der Karibik und vor allem in Ozeanien ab.

Die Nationaltrainer gaben in der Wahl den Ausschlag, weil es in der Abstimmung der Coaches, Kapitäne, Medienvertreter und Fans ein Patt (24:24 Punkte) zwischen Flick und Klopp gegeben hatte.

Klopp lag bei den Trainern (686:572 Punkte) und Spielführern (666:583) vorne und erhielt dafür jeweils sieben Punkte, Flick als Zweitplatzierter je fünf. Bei den Medien (782:578 für Flick) und der Online-Wahl der Anhänger (468,6:410,2) war es jeweils umgekehrt. Deshalb mussten laut Regularien die Trainerstimmen im "Stechen" entscheiden. (sid, 18.12.2020)